ifo-Forscherin Pittel lobt Gutachten zur Klimapolitik

(PresseBox) ( München, )
Die ifo-Forscherin Karen Pittel hat das Sondergutachten des Sachverständigenrates (SVR) zur Klimapolitik gelobt. „Es ist gut, dass der SVR nachdrücklich dafür plädiert, einen CO2-Preis international koordiniert einzuführen. Ebenso wichtig ist es festzuhalten, dass im Notfall nationale Alleingänge besser sind, als nichts zu unternehmen“, sagte die Leiterin des ifo Zentrums für Energie, Klima und Ressourcen am Freitag in München.

Ein CO2-Preis sollte nicht zusätzlich auf das bestehende Steuer-, Abgaben- und Umlagensystem erhoben werden, fügte Pittel an. Vielmehr sei eine Reform des Gesamtsystems erforderlich, damit sich die Lenkungswirkung voll entfalten könne.

Dass die soziale Dimension der CO2-Bepreisung diskutiert werde, sei positiv zu bewerten. Die Maßnahme dürfe untere Einkommensschichten nicht unverhältnismäßig stark belasten. Man müsse das System einer einheitlichen CO2-Bepreisung aber nicht einschränken, um das zu erreichen.

Aus der ökonomischen Theorie folge kein eindeutig richtiges Preisniveau, Schätzungen gingen weit auseinander, erläuterte die ifo Forscherin. Deshalb müsse man die Höhe des CO2-Preises im Falle einer CO2-Steuer abhängig von den Rahmenbedingungen gestalten, unter denen die Steuer erhoben werde, zum Beispiel national oder zusammen mit mehreren Mitgliedstaaten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.