PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 599061 (IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V.)
  • IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V.
  • Castroper Str. 157
  • 44357 Dortmund
  • https://www.ifkom.de/
  • Ansprechpartner
  • Doreen Blume
  • +49 (231) 93699332

Nur ein eigenständiges Ministerium kann die digitale Gesellschaft voranbringen!

(PresseBox) (Bonn, ) Die Ingenieure für Kommunikation (IfKom) sind der Auffassung, dass die Zuständigkeiten für die Breitband-Infrastruktur, die Netzpolitik, das Internet sowie die Neuen Medien mit den Bereichen IT und TK in einem Ministerium gebündelt werden müssen. Nur so kann Deutschland auf dem Weg in die digitale Gesellschaft international eine Spitzenposition erreichen, seine Wirtschaftskraft stärken und die Teilhabe aller Bürger an der digitalen Welt sicherstellen.

Auch wenn der SPD Kanzlerkandidat mit Gesche Joost nunmehr eine Designprofessorin in sein Kompetenzteam aufgenommen hat, ist die Fokussierung auf das Internet und die Neuen Medien zu wenig, um zukünftig etwas bewegen zu können. Auch die Frage, ob Deutschland einen "Internetminister" braucht, greift zu kurz.

Die IfKom fordern, die gesamte Wertschöpfungskette, von der Breitband-Infrastruktur über die Netzpolitik bis hin zu den Internet-Anwendungen sowie den Neuen Medien, im untrennbaren Zusammenhang zu sehen. Es müssen die Kompetenzen gebündelt und die politischen, regulatorischen und wettbewerblichen Entscheidungen in einem Ministerium für IT, TK und Neue Medien konzentriert werden. Dessen Zuständigkeit muss nach über 15 Jahren fehlender Gesamtstrategie für die volkswirtschaftlich notwendige staatliche Daseinsvorsorge vor allem die wichtige Breitband-Infrastruktur mit einbeziehen.

Wie wichtig dieser Weg ist, zeigt auch die parteiübergreifende Auffassung der Bundestags-Enquete-Kommission "Internet und digitale Gesellschaft", im nächsten Deutschen Bundestag einen ständigen Ausschuss einzurichten, in dem diese Themen gebündelt werden. Damit ist der Weg der Politik vorgezeichnet, ein eigenständiges Bundesministerium zu bilden und alle staatlichen Kompetenzen in einem Haus effizient zu vereinen.

Die IfKom warnen vor einer andauernden Parzellierung dieses Komplexes. Deutschland muss im Informationszeitalter des 21. Jahrhundert eine internationale Spitzenposition erreichen.

IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V.

Die Ingenieure für Kommunikation e. V. (IfKom) sind der Berufsverband von technischen Fach- und Führungskräften in der Kommunikationswirtschaft. Der Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieder - Ingenieure und Ingenieurstudenten sowie fördernde Mitglieder - gegenüber Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Der Verband ist offen für Studenten und Absolventen von Studiengängen an Universitäten und Hochschulen aus den Bereichen Telekommunikation und Informationstechnik sowie fördernde Mitglieder. Der Netzwerkgedanke ist ein tragendes Element der Verbandsarbeit. Gerade Kommunikationsingenieure tragen eine hohe Verantwortung für die Gesellschaft, denn sie bestimmen die Branche, die die größten Veränderungsprozesse nach sich zieht. Die IfKom sind Mitglied im Dachverband ZBI - Zentralverband der Ingenieurvereine e. V. Mit über 50.000 Mitgliedern zählt der ZBI zu den größten Ingenieurverbänden in Deutschland.