E-Commerce: Rekord-Dezember dank Weihnachtsshopping

ECC-Konjunkturindex zeigt: Der Großteil der Online-Händler ist mit den Dezember-Umsätzen zufrieden / Monatsfrage offenbart deutlichen Nachholbedarf in Sachen mobiler Websiteoptimierung

(PresseBox) ( Köln, )
Der Dezember 2012 hielt auch für den deutschen Online-Handel einige Geschenke bereit. Der Großteil der für den ECC-Konjunkturindex befragten Online-Händler zeigt sich mit der Geschäftslage zufrieden. Knapp 50 Prozent der Umfrageteilnehmer bewerten die Dezember-Umsätze positiv - rund jeder sechste Händler sogar sehr positiv. Das lässt auch den Index klettern: der Wert für den e-KIX (ECC-Konjunkturindex Handel in Zusammenarbeit mit Rakuten und Trusted Shops) klettert um sensationelle 21,5 Punkte und landet bei der Rekord-Marke von 130 Indexpunkten. Damit wird das 2011er-Ergebnis nochmals um ganze 14 Punkte übertroffen. Auch die Ergebnisse des s-KIX (ECC-Konjunkturindex Shopper in Zuisammenarbeit mit Hermes) bestätigen die gute Stimmung: Insgesamt 63 Prozent der befragten Online-Shopper beurteilen ihre Ausgaben als hoch oder sehr hoch.

Auch den kommenden Monaten sehen die Online-Händler optimistisch entgegen: Rund 45 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass sich die Geschäftslage in den nächsten 12 Monaten weiter verbessern wird. Lediglich 15,4 Prozent rechnen mit schlechteren Online-Umsätzen. Grund zur Hoffnung geben die s-KIX-Ergebnisse allemal: Knapp 60 Prozent der Shopper gaben an, ihre Online-Ausgaben mindestens halten oder aber steigern zu wollen.

Mobile Website-Optimierung: Online-Händler müssen nachsitzen

In Sachen mobiler Websiteoptimierung offenbaren die Ergebnisse der Monatsfrage noch deutlichen Nachholbedarf. Während gut 80 Prozent der befragten Online-Shopper ein Smartphone nutzen und mehr als ein Drittel damit auch bereits Bestellungen im Online-Handel vorgenommen hat, haben gerade einmal 21,6 Prozent der Online-Händler ihren Online-Shop für mobile Endgeräte optimiert. Rund 65 Prozent gaben an, keinerlei Optimierung vorgenommen zu haben. Dabei zeigt die aktuelle Mobile-Studie des ECC "Mobile Commerce in Deutschland - Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess", dass eine umständliche Navigation und eine schlechte Darstellung zu den wichtigsten Hinderungsgründen beim mobilen Einkauf gehören. "Online-Händler, die auf die mobile Optimierung ihrer Shops verzichten, verschenken eindeutige Umsatzpotenziale", bestätigt auch Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln.

Die Befragung

Um die aktuelle Situation des deutschen Online-Handels adäquat abbilden zu können, nimmt das ECC Handel in Zusammenarbeit mit den Partnern Rakuten und Trusted Shops (e-KIX), sowie Hermes (s-KIX) eine monatliche Befragung vor. Die kommende Januar-Erhebung startet am 18. Januar 2013. Teilnehmen können alle Online-Händler und Online-Shopper. Beteiligen auch Sie sich an den Umfragen des ECC-Konjunkturindex - tragen Sie dazu bei, mehr Transparenz in den deutschen Online-Handel zu bringen.

Hier gelangen Sie zur Umfrage.

Gegenstand der Befragung sind die Beurteilung der derzeitigen Lage und eine Einschätzung der Entwicklungen des Online-Handels aus Sicht der Käufer und Verkäufer während einer Zeitspanne von insgesamt zwölf Monaten. Die monatliche Befragung ist nach einer einmaligen Registrierung in maximal zwei Minuten zu beantworten. Die daraus ermittelten Konjunkturindizes werden monatlich kostenfrei veröffentlicht und sollen dazu beitragen, die zunehmende Bedeutung des elektronischen Handels hervorzuheben, branchen- und größenspezifische sowie soziodemografische Vergleichsmöglichkeiten zu gewinnen und darüber hinaus zuverlässige Kennzahlen für die strategische Planung zu liefern. Monatlich finden attraktive Verlosungen statt und den regelmäßigen Teilnehmern der Befragung wird eine Sonderauswertung kostenfrei zur Verfügung gestellt. Unter allen Online-Shoppern, die an der Umfrage teilnehmen, werden monatlich außerdem je 10 iPod Shuffle verlost. Außerdem erhalten alle Teilnehmer für Ihre Unterstützung Bonuspunkte, die Sie entweder in Bargeld eintauschen oder im Rahmen des Projekts "Meinung für Bildung" für eine gemeinnützige Organisation spenden können. Für jeden gespendeten Euro legt das IFH Köln noch einmal 10 Cent oben drauf.

Weitere Informationen unter www.ecc-konjunkturindex.de

Die Berechnung

Die beiden ECC-Konjunkturindizes beruhen auf einer monatlichen Befragung von rund 700 Online-Händlern und 1.700 Online-Shoppern. Die Online-Händler beurteilen ihre aktuellen Umsätze und ihre Erwartungen an die Umsatzentwicklung in den folgenden zwölf Monaten auf einer 5-Skala von "sehr negativ" bzw. "stark verschlechtern" bis "sehr positiv" bzw. "stark verbessern". Die Online-Shopper werden gebeten, die Höhe ihrer aktuellen Ausgaben sowie die Höhe ihrer in den kommenden zwölf Monaten geplanten Online-Ausgaben auf einer Skala von "sehr gering" bzw. "stark sinken" bis "sehr hoch" bzw. "stark steigen" einzuschätzen. Die ausgewiesenen Werte des e-KIX und s-KIX berechnen sich als Differenz der Anteile positiver und negativer Beurteilungen der aktuellen bzw. erwarteten Umsätze und Ausgaben plus 100. Somit bedeutet ein Wert von 100, dass der Anteil positiver Rückmeldungen genauso groß ist wie der Anteil negativer Rückmeldungen.

Über das E-Commerce-Center am IFH Köln (ECC)

Das E-Commerce-Center an der IFH Institut für Handelsforschung GmbH beschäftigt sich seit dem Jahr 1999 mit dem Online-Handel. Die Online-Experten befassen sich in wissenschaftlichen Studien, Auftragsprojekten und Veranstaltungen mit Fragestellungen unter anderem zu den Themen Multi-Channel, Payment, Mobile und Online-Marketing. Zu den Kunden des ECC gehören sowohl Handelsunternehmen als auch Dienstleister und Hersteller, die von der empirisch basierten Forschung und der praxisrelevanten Beratung der Online-Experten profitieren. Das ECC liefert im Verbund mit den Branchenspezialisten des IFH Köln praxisrelevantes Wissen für die Vorbereitung und Absicherung von Unternehmensentscheidungen.

Ausführliche Informationen finden Sie unter: www.ecc-handel.de und www.ifhkoeln.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.