PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 869871 (ifesca GmbH)
  • ifesca GmbH
  • Am Vogelherd 10
  • 98693 Ilmenau
  • http://www.ifesca.de
  • Ansprechpartner
  • Sebastian Ritter

Von künstlicher Intelligenz gesteuerte Prognose-Plattform startet in die öffentliche Beta-Phase

(PresseBox) (Ilmenau, ) Es ist einer jener Momente, auf die ein ganzes Team viele Monate hinarbeitet: am 4. September zählten die Mitarbeiter des Ilmenauer Start-ups ifesca gemeinsam den Countdown zur Markteinführung ihrer Plattform ifesca.AIVA herunter. Pünktlich um 12 Uhr konnte man den planmäßigen Launch der Software feiern. Das seit Anfang 2017 in der Entwicklung  befindliche Prognoseprogramm startet nun in die öffentliche Beta-Phase, wo es von seinen  Anwendern aus der Energiebranche auf Herz und Nieren getestet werden kann. Für diese soll es vor allem eine Arbeitserleichterung darstellen: Die Künstliche Intelligenz AIVA sorgt unter Einsatz modernster Algorithmen und Methoden für exakte Prognoseergebnisse und reduziert die Komplexität im Arbeitsalltag auf das Wesentliche.

Dazu gehört auch ein intelligenter Cloudservice, der als „Forecast as a Service“ (FaaS) nutzbar ist. Geschäftsführer Sebastian Ritter und Andreas Reuter als operativer Leiter sehen angesichts der Digitalisierung hierin die Zukunft in der Energiewirtschaft: „Mit dem System können die ständig steigenden Anforderungen und die extreme Zunahme zu erstellender Prognosen z. B. durch den Smart Meter Rollout wieder beherrscht werden.“ Die Künstliche Intelligenz namens AIVA überwacht das System und optimiert selbständig im Hintergrund die Prognosekonfiguration. „Für die Unternehmen bedeutet dies eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und die Möglichkeit, dem ständig wachsenden Kostendruck standhalten zu können“, weiß Sebastian Ritter um die Mehrwerte, die eine Unterstützung durch Künstliche Intelligenz liefert.

Der Entwicklungsprozess verlief bis jetzt planmäßig: „Unser multidisziplinäres Team ist erfahren und eingespielt, das ermöglicht uns eine rasante Implementierung“, zeigt sich Andreas Reuter zufrieden. „Während der Entwicklung konnten wir außerdem bereits mit Praxispartnern aus verschiedenen Stadtwerken zusammenarbeiten, die mit ihrem Feedback zur Entwicklung der Oberflächen des Prognose- und Optimierungssystems beigetragen haben.“

Nun startet für das Ilmenauer Team die zunächst deutschlandweite Vertriebsphase. „Neue Systeme in bestehende Strukturen einzuführen, funktioniert nur, wenn man die Anwender von der Übersichtlichkeit und Arbeitserleichterung in Bedienung und Ausgabe überzeugen kann“, ist Sebastian Ritter überzeugt: Die cloudbasierte Plattform ifesca.AIVA erleichtert den Einstieg für Anwender deshalb zunächst mit einem kostenfreien Basisprodukt, welches um flexible Tarife erweitert werden kann. In den nächsten Wochen wird die Plattform ständig weiterentwickelt und mit neuen Features ausgestattet. Für Februar 2018 ist schließlich die Markteinführung der Vollversion geplant – sie findet im Rahmen der E-world energy & water, der europäische Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft statt. Weiterführende Informationen unter www.ifesca-aiva.com.

ifesca GmbH

Das Ilmenauer Start-up wurde im Dezember 2016 gegründet und umfasst ein multidisziplinäres Expertenteam, welches schon viele Jahre Erfahrung im Umfeld der Energiewirtschaft vorweisen kann. Damit vereint das junge Unternehmen wissenschaftliches Expertenwissen mit innovativen Ideen und langjähriger Erfahrung in der Softwareentwicklung für den deutschen und internationalen Energiemarkt.