PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 917474 (ifesca GmbH)
  • ifesca GmbH
  • Am Vogelherd 10
  • 98693 Ilmenau
  • http://https://www.ifesca.de
  • Ansprechpartner
  • Ninette Pett
  • +49 (3621) 510-470

Künstliche Intelligenz in Ilmenau - Kooperation zwischen Technischer Universität und Unternehmen ifesca

(PresseBox) (Ilmenau, ) Der Name des Forschungsstandorts Ilmenau dürfte in Zukunft immer öfter in Verbindung mit dem Stichwort Künstliche Intelligenz (KI) fallen – daran arbeiten Professor Rainer Knauf, Leiter des Fachgebietes Künstliche Intelligenz an der Technischen Universität Ilmenau (TUIL), sowie das in der Hochschulstadt ansässige Technologie-Unternehmen ifesca.

Die Expertise von Professor Knauf erstreckt sich bis nach Asien, wo er in Zusammenarbeit mit zwei japanischen Universitäten verschiedenste Anwendungen für die dortigen Firmen entwickelt. Der Einsatzzweck reicht dabei von der automatischen Segmentierung von MRT-Bildern über die Vorhersage von Sonnenfleckenaktivitäten bis hin zur Beurteilung der Glaubwürdigkeit des Inhalts von Tweets auf Basis von Daten aus der Vergangenheit. „Die Vorteile des Einsatzes von KI sind übergreifend betrachtet vor allem in der Komplexitätsreduktion sowie in der Unterstützung und Automatisierung von Prozessen zu sehen“, gibt Knauf einen Ausblick auf das Anwendungsfeld.

Genau hier treffen Forschung und praktische Entwicklung aufeinander: Dem Grundsatz, Daten nicht nur zu verarbeiten, sondern zu verstehen und daraus neuen Mehrwert zu generieren, hat sich auch die ifesca GmbH verschrieben. Ihr Prognose-System auf Basis Künstlicher Intelligenz hilft Kunden aus der Energiebranche, zuverlässige Entscheidungsgrundlagen zu erstellen. Der Standort Ilmenau soll mit zukunftsweisenden Technologien gestärkt werden, weshalb das Unternehmen mit dem Future Technology Center, kurz ifesca.FUTEC, im Mai ein Ort geschaffen hat, der über Thüringen hinaus Veranstaltungen und Weiterbildungen im Bereich Digitalisierung und Künstliche Intelligenz anbietet. „Die enge Zusammenarbeit mit der Universität erweist sich als ein wichtiger Schritt, um den Transfer zwischen Forschung und Anwendung herzustellen“, erklärt Geschäftsführer Sebastian Ritter.

Um diesen Anspruch tatkräftig umzusetzen, bieten TUIL und ifesca ab sofort eine gemeinsame Betreuung studentischer Masterarbeiten aus den Themengebieten KI und Data Mining an. Zudem wollen die beiden Einrichtungen zukünftige Forschungsprojekte als Partner durchführen, um die Entwicklung in Theorie und Praxis weiterhin zu stärken. Weiterführende Informationen zu den Kooperationspartnern erhalten Interessierte auf der Homepage des Fachgebietes Künstliche Intelligenz unter https://www.tu-ilmenau.de/ki/ sowie unter www.ifesca.de. 

ifesca GmbH

Das Ilmenauer Start-up wurde im Dezember 2016 gegründet und umfasst ein multidisziplinäres Expertenteam, welches schon viele Jahre Erfahrung aus dem Umfeld der Energiewirtschaft vorweisen kann. Damit vereint das junge Unternehmen wissenschaftliches Expertenwissen mit innovativen Ideen und langjähriger Erfahrung in der Softwareentwicklung für den deutschen und internationalen Energiemarkt.