IDT Biologika weiht neues multifunktionales Impfstoff-Produktionsgebäude am BioPharmaPark ein

Mit dem neuen Impfstoff-Produktionsgebäude eröffnen sich für IDT Chancen noch flexibler auf die Bedürfnisse seiner Kunden zu reagieren

(PresseBox) ( Dessau-Roßlau, )
IDT Biologika, ein global agierender Auftragshersteller von Impfstoffen und Biopharmazeutika, erreicht mit Einweihung eines neuen multifunktionalen Impfstoff-Produktionsgebäudes am BioPharmaPark Dessau-Roßlau einen weiteren Meilenstein als Partner in einem vielversprechenden Wachstumsmarkt.

Das Geschäft des Dessauer Traditionsunternehmens mit Auftragsfertigung und -entwicklung in der Humanmedizin hat sich in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt und steuerte zuletzt bereits zwei Drittel des Gruppenumsatzes bei. IDT agiert hier als Partner international aktiver Pharmaunternehmen. Der Bedarf an entsprechenden Leistungen wächst im deutlich zweistelligen Bereich. In diesem Umfeld strebt IDT nach Aussage des Geschäftsführungsvorsitzenden Dr. Jürgen Betzing eine weltweite Führungsrolle an.

Auf Grund der gut gefüllten Auftragsbücher und entsprechend ausgelasteten Produktionskapazitäten, handelte IDT mit Grundsteinlegung des neuen Gebäudes vor knapp einem Jahr auf die Bedürfnisse im Markt. Mit dem Bau des neuen Impfstoffgebäudes werden sowohl weitere Produktionskapazitäten als auch flexible Produktionsbedingungen geschaffen, welche zu den Anforderungen heutiger und künftiger Kunden der IDT passen. In einem Festakt feierte die IDT Biologika heute diesen Anlass.

Ehrengast am Tag der Einweihung des neuen Produktionsgebäudes der IDT Biologika war Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, der vor den Festgästen aus Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit betonte: „Unternehmen, die investieren, neu bauen, Kapazitäten ausweiten und moderne Arbeitsplätze bieten, sind die Zukunft unseres Bundeslandes. Insbesondere der forschungsintensive Bereich der Humanvirusproduktion ist in diesem Zusammenhang wichtig. Er verlangt nach hochqualifizierten Arbeitskräften. Es ist faszinierend, wenn man sich anschaut, was inzwischen neu gebaut oder erneuert wurde. IDT Biologika ist ein überzeugendes Beispiel für den unternehmerischen Mut. Sie zeigen aber auch, wie in schwierigen Zeiten Verantwortungsgefühl aussehen muss.“

Für die Gesellschafter der IDT Biologika erklärt Carsten Klocke: "Starke Innovationsorientierung und enge Beziehungen zu den Kunden sind die prägenden Elemente aller Unternehmen in der Klocke Gruppe. Die IDT steht für diese Ausrichtung und zeigt durch die heutige Einweihung des neuen Impfstoff-Produktionsgebäudes,  dass der vor 25 Jahren eingeschlagene Weg des Wachstums am Standort Dessau-Roßlau konsequent weitergeführt wird."

CEO Dr. Jürgen Betzing sagt: „Wir bewegen uns in Märkten, die nicht jeder bedienen kann. Das können wir nur, wenn wir auch in der Lage sind, flexibel auf die Marktanforderungen zu reagieren. Mit diesem multifunktionalen Produktionsgebäude haben wir dafür die Basis geschaffen. Dass dieses neue Impfstoffgebäude bereits zum Start bis zu fünfzig Prozent ausgelastet ist, unterstreicht die große Nachfrage unserer Kunden und die damit verbundenen hervorragenden Wachstumschancen.“

„Die kurze Bauzeit von knapp über einem Jahr sowie das bemerkenswerte Zusammenspiel aller am Bau des neuen Produktionsgebäudes beteiligten Akteure zeigt, dass wir in der Lage sind, in kurzer Zeit ‚Großes‘ zu bewegen. Dies ist nicht selbstverständlich; daher möchte ich mich herzlich bei allen beteiligten Mitarbeitern und externen Akteuren für ihr Engagement und ihre Unterstützung beim Gelingen dieses Bauprojektes bedanken“, so CEO Dr. Jürgen Betzing.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.