SCM Microsystems liefert Chipkartenlesegeräte für europäisches Projekt im Gesundheitswesen

SCM-Produkte kommen bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 zum Einsatz

(PresseBox) ( Ismaning, )
SCM Microsystems, Inc. (Börsenkürzel Prime Standard: SMY / Nasdaq: SCMM), ein führender Anbieter von Lösungen für den gesicherten Zugang zur digitalen Welt, stellt während der Fußball-Weltmeisterschaft Chipkartenlesegeräte für das europäische Projekt Netc@rds zur Verfügung. Ziel von Netc@rds ist es, die Inanspruchnahme medizinischer Leistungen bei Auslandaufenthalten von EU-Bürgern einfacher und effizienter zu gestalten.

Mit Netc@rds können die Versicherten bei einem medizinischen Notfall im EU-Ausland neben der neuen Europäischen Krankenversichertenkarte auch die gewohnte Krankenversichertenkarte ihres Landes vorweisen. Die Karten dienen dann als Abrechnungsgrundlage mit der jeweiligen Krankenversicherung; das lästige Mitführen von Papierformularen entfällt somit.

Mit den Chipkartenlesegeräten von SCM Microsystems werden die erforderlichen Personendaten ausgelesen. Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft werden die Lesegeräte vom Typ SCR3311 in ca. 20 Pilot-Krankenhäusern in der Nähe der Spielstätten installiert. Damit erfolgt der Einstieg in eine weitere Verbreitung der Technologie, die auch Arztpraxen einschließt. Die Lesegeräte fungieren als sicheres Zugangsmedium zu den Daten der Krankenversichertenkarten. Sie sind mit allen derzeit in Europa verwendeten Chipkartentypen kompatibel.

"Die Fußball-WM in Deutschland ist nach den Olympischen Spielen in Athen die zweite internationale Großveranstaltung, bei der Netc@rds Anwendung findet", sagte Dr. Gerhard Brenner vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (ZI). "Die Verwaltungsabläufe im europäischen Gesundheitswesen werden so deutlich vereinfacht. Das Besondere an Netc@rds ist, dass nicht nur modernere elektronische Lösungen zum Einsatz kommen, sondern dass auf bereits bestehende nationale Lösungen aufgebaut werden kann, wodurch sich vorgesehene Investitionen rechnen", so Dr. Brenner weiter. Das ZI koordiniert in Kooperation mit der AOK Baden-Württemberg das Netc@rds-Projekt in Deutschland.

"Wir freuen uns, dass unsere Lesegeräte wieder bei einem Netc@rds-Projekt zum Einsatz kommen. Nach dem Pilotprojekt bei den Olympischen Spielen 2004 ist dies zum zweiten Mal der Fall", sagte Robert Schneider, CEO von SCM Microsystems. "Netc@rds bietet Bürgern und Krankenkassen viele Vorteile. Der Zugang zur Gesundheitsversorgung in den EU-Ländern sowie die Abrechnung der Leistungen werden so deutlich vereinfacht."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.