Schüler gehen unsichtbarer Gefahr auf den Grund

Hannover/Cadenberge, (PresseBox) - In diesem Jahr öffnet die IdeenExpo bereits zum sechsten Mal ihre Pforten: Vom 10. bis zum 18. Juni 2017 lockt das bundesweit größte Jugend-Event für Naturwissenschaften und Technik wieder hunderttausende Besucher auf das Messegelände Hannover. Das Herzstück der Mitmach- und Erlebnisveranstaltung sind die interaktiven Exponate der rund 250 Aussteller. Das Exponat der Schule am Dobrock Cadenberge beschäftigt sich mit dem Thema „Mikroplastik – Ein Problem für die Zukunft?“

Gemeinsam mit 23 weiteren Schulen löste die Schule am Dobrock Cadenberge im bundesweiten Schülerwettbewerb „Ideenfang: Erfinden – Entdecken – Entwickeln“ der Stiftung NiedersachsenMetall ihr Ticket für das Finale und präsentiert ihr Exponat auf der diesjährigen IdeenExpo. Im Laufe der Veranstaltung werden dann die Sieger aus drei Altersklassen gekürt.

Plastikmüll in den Ozeanen ist für die Umwelt ein großes Problem. Dabei muss der Abfall nicht immer sichtbar sein. Eine Gefahr für die Natur geht auch von sogenanntem Mikroplastik aus. Das sind Kunststoffteilchen mit einer Größe im Mikrometer- oder Nanometerbereich. Das Exponat der Schule am Dobrock Cadenberge beschäftigt sich deshalb mit dem Thema „Mikroplastik – Ein Problem für die Zukunft?“. Die Schülerinnen und Schüler wollen herausfinden, wie stark das Niedersächsische Wattenmeer und sein Boden belastet sind. Deshalb entstand die Idee, Mikroplastik sowohl in Salzlösungen als auch mit anderen Filtermethoden aufzufangen. Die Proben werden dabei unter anderem mit der Hilfe von Mikrosieben, einem Laptop und einem Lichtmikroskop untersucht. Ziel der Apparatur ist es, die Kunststoffteilchen so gut es geht zu zählen. Anschließend soll eine Aussage über die Intensität der Belastung im Wattboden getroffen werden. Dabei haben die Schüler bereits erste Beobachtungen machen können: Die Böden der Flüsse Elbe und Oste sind zum Beispiel deutlich weniger belastet als der Wattboden der Nordsee vor Cuxhaven.

Mit dem Exponat wollen die Schülerinnen und Schüler zeigen, wie wichtig innovative Forschung für den Umweltschutz ist. Oft gelangt Mikroplastik über kosmetische Produkte in das Meer, das verschiedene Unternehmen immer noch bei der Herstellung verwenden. Die Schule am Dobrock Cadenberge möchte während der IdeenExpo auf dieses Thema aufmerksam machen. „Wir freuen uns mit Besuchern, aber auch mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft ins Gespräch zu kommen, um zu einer schnelleren Lösung des Problems beizutragen“, sagt Sven Handel, Chemielehrer und einer der Projektleiter.

Über die IdeenExpo:

„Mach doch einfach!“, so lautet das Motto der sechsten IdeenExpo, die vom 10. bis 18. Juni 2017 auf dem Messegelände in Hannover stattfindet. Deutschlands größtes Jugend-Event zur Berufsorientierung öffnet alle zwei Jahre ihre Pforten und weckt mit Spaß und Anspruch die Lust auf Naturwissenschaften und Technik. Auf der einzigartigen Mitmach- und Erlebnisveranstaltung warten rund 250 Aussteller, mehr als 600 interaktive Exponate, rund 650 Workshops, ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm sowie Konzerte mit Top Acts auf die Besucher. Der Besuch der IdeenExpo und der weiteren Angebote sind kostenfrei.

IdeenExpo GmbH

Die Gesellschaft IdeenExpo GmbH wurde 2007 mit dem Ziel gegründet, die IdeenExpo als herausragende Veranstaltung zur Nachwuchsförderung im naturwissenschaftlich-technischen Bereich zu organisieren.

Gesellschafter sind die Norddeutsche Wirtschaftsholding GmbH (für NiedersachsenMetall), die IHK Projekte Hannover GmbH (für die IHK Hannover), die Dienstleistungsgesellschaft der Norddeutschen Wirtschaft GmbH (für die Unternehmerverbände Niedersachsen) und das Land Niedersachsen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.