PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 848169 (ICP Deutschland GmbH)
  • ICP Deutschland GmbH
  • Mahdenstr. 3
  • 72768 Reutlingen
  • http://www.icp-deutschland.de
  • Ansprechpartner
  • Thomas Lämmer
  • +49 (7121) 14323-51

IGS-Serie - 4/5/8-Port Gigabit Ethernet Switche

(PresseBox) (Reutlingen , ) Spezifikationen


Gigabit Ethernet Switch mit 4/5/8 x 10/100/1000 Base-T(X) Ports
nach IEEE 802.3/3u/3ab Standard
Unterstützt Auto-Negotiation und Auto-MDI/MDI-X
sowie Store-and-Forward Transmission
Optional 1/2 x 100/1000 Base-X SFP Ports
Relay Funktion
Dualer Spannungseingang mit 12~48VDC
Robustes IP30 Metallgehäuse
DIN-Schienen- und Wandmontagemöglichkeiten
Betriebstemperatur: -40°C~+70°C


Anwendungsbereiche/Applikationen


Ethernet im Schaltschrank und räumlich begrenzten Anlagen
Netzwerke im industriellen Umfeld


„Plug-and-Play“ auf begrenztem Raum

Das Produktsortiment von ICP Deutschland umfasst fünf unmanaged Ethernet Switche, die in „Plug-and-Play“ Manier im industriellen Umfeld eingesetzt werden können. Die Gigabit Ethernet Switche der IGS-Serie zeichnen sich durch ein besonders kompaktes Design mit den Abmaßen 26 x 70/95 x 95/144mm aus. Sie eignen sich daher speziell für Ethernet Netzwerke im Schaltschrank oder in räumlich begrenzten Anlagen. Die 4, 5 oder 8 x 10/100/1000 Base-T(X) Ports Modelle unterstützen alle Auto-Negotiation und Auto-MDI/MDI-X sowie „Store-and-Forward“ Transmission. Sie verfügen über ein robustes IP30 Metallgehäuse, das für die DIN-Schienen- sowie Wandmontage ausgelegt ist. Die erweiterte Betriebstemperatur von -40°C~+70°C unterstreicht dabei den industriellen Grad der IGS-Serie. Der redundante Spannungseingang von 12~48VDC der IGS-Switche sorgt bei Unterbrechung einer Spannungsversorgung weiterhin für einen reibungslosen Betrieb. Darüber hinaus kann die Spannungsversorgung überwacht und im Fehlerfall ein Alarm ausgeben werden. Dazu verfügen die größeren Modelle der IGS-Serie über einen einstellbaren Relay Anschluss. Zwei Modelle sind zusätzlich mit 100/1000 Base-X SFP Ports versehen, sodass auf eine Vielzahl von kompatiblen Fast Ethernet und Gigabit Ethernet sowie Gigabit Ethernet BIDI (bidirektional) SFP Module zurückgegriffen werden kann. Diese optischen Verbindungsstecker sind standardisiert, modular und „hot-swappable“. Sind umfangreichere Management Funktionen, z.B. VLAN oder erhöhte Netzwerkredundanz (O-Ring oder O-Chain) kundenseitig gewünscht, bietet ICP auch IGS-Modelle als managed Switche an.