Best Practice für modernes Qualitätsmanagement

IBS Fachforum bei Viega GmbH & Co.KG in Attendorn

(PresseBox) ( Höhr-Grenzhausen, )
Viega setzt Zeichen! "Made in Germany" ist das höchste Gebot! Für die Viega GmbH & Co.KG birgt der Wirtschaftsstandort Deutschland nach wie vor ein enormes Entwicklungspotenzial und durch die gute Infrastruktur kann das Unternehmen von Deutschland aus mühelos die weltweiten Märkte bedienen. Einer der insgesamt sechs Standorte befindet sich in den USA, von hier aus erfolgt die Versorgung mit speziellen Produkten für den nordamerikanischen Markt. Seit seiner Gründung 1899 hat sich das Unternehmen zu einem global agierenden Anbieter entwickelt und ist mit 2800 Mitarbeitern einer der führenden Hersteller im Bereich Installationstechnik. Das Familienunternehmen wird heute in der vierten Generation von Heinz-Bernd Viegener und Walter Viegener geführt. Gerade im konjunkturellen nicht einfachen Umfeld investiert Viega. In der Tradition der vorherigen Generationen wird die seit Firmengründung bewährte Vorgehensweise fortgesetzt, antizyklisch zu investieren und Innovation, modernste Technik und neueste Verfahren im Unternehmen zu implementieren.

Am 11. Februar 2009 fand in Attendorn das IBS:fachforum "Best Practice für modernes Qualitätsmanagement" statt. Über 100 Teilnehmer aus Fertigungsunternehmen aus dem Sauerland und dem weiteren Umkreis hatten sich zur IBS Veranstaltung angemeldet. Das firmeneigene Viega-Seminarcenter war bis zum letzten Platz gefüllt. In seiner Begrüßungsrede würdigte Walter Viegener die 15-jährige Partnerschaft mit der IBS AG, deren Lösung von über 500 Anwendern als ein Tool zur Sicherstellung der hohen Qualität der innovativen Viega-Produkte flächendeckend genutzt wird. Volker Schwickert, Vorstand der IBS AG, wies in seinem Redebeitrag auf die Anfangszeiten der Beziehung zwischen Viega und IBS hin, die bereits zu einer Zeit begannen, als Computer in der Fertigung noch keine Selbstverständlichkeit waren. Heinz-Georg Hemmert, Leiter zentrales Qualitätsmanagement bei Viega, stellte den Teilnehmern das Produktspektrum und die Produktionsverfahren der Firma dar und erläuterte insbesondere die erfolgreich implementierten Lean Manufacturing Strategien. Im Anschluss präsentierte Katrin Triebel, Solution Consultant bei IBS AG, wie durch den Einsatz des CAQ-Systems im gesamten Produktlebenszyklus gerade auch in mittelständischen Unternehmen Prozessverbesserungen zu erreichen sind. Wie sich dies insbesondere im Bereich Beschwerdemanagement auswirkt, demonstrierte Sonja Krudewig aus dem Bereich Application Consulting bei IBS anhand einer LIVE-Präsentation im System. Ralph Schneider, Leiter CAQ bei Viega, schilderte plastisch den Praxiseinsatz des CAQ-Systems in allen Bereichen. In einer anschließenden Werksbegehung konnten sich die Teilnehmer vor Ort überzeugen, welche Vorteile sich im täglichen Betrieb durch den Einsatz des CAQ Systems für das Unternehmen ergeben. Zum Abschluss der Veranstaltung diskutierten die Teilnehmer mit den Vortragenden über Strategien, Lösungen und Konzepte im Qualitätsmanagement. Die Gäste kehrten mit vielen Impulsen für die eigene Produktion in ihre Unternehmen zurück.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.