Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 475086

Hypoport SE Heidestraße 8 10557 Berlin, Deutschland http://www.hypoport.de
Ansprechpartner:in Frau Michaela Reimann +49 30 420861936
Logo der Firma Hypoport SE
Hypoport SE

Hypoport Hauspreis-Index: Dezember 2011

(PresseBox) ( Berlin, )
Nach dem stetigen Aufwärtstrend der vergangenen Monate fällt zum Jahresschluss einer der drei Teilindizes des HPX: Die Preise für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser fallen stark um 1,83 Prozent auf 96,70 Punkte. Im Zuge dessen nimmt auch der Gesamtindex leicht um 0,18 Prozent auf 104,72 Punkte ab. Die Preise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser erreichen mit der schwächsten Steigerung seit fünf Monaten den Wert von 111,98 Punkten. Dementgegen steigen die Preise für Eigentumswohnungen stark auf ein neues Allzeithoch von 105,48 Punkten. Die anhaltend hohe Nachfrage nach Neubauten und Eigentumswohnungen spricht auch im Weihnachtsmonat für die Bedeutung des Betongoldes als Vermögensanlage. Gute Zeiten auch für Häuslebauer: Die anhaltende Niedrigzinsphase in der Immobilienfinanzierung macht trotz gestiegener Preise den Immobilienerwerb so günstig wie selten.

Bewertung und Prognose:

Das neue Jahr beginnt, wie das alte geendet hat: Eigenheimkredite für Politiker erregen die Aufmerksamkeit für Immobiliendarlehen auch in der breiten Öffentlichkeit. Ein Zusammenhang zu den Immobilienpreisen, die im HPX ausgewertet werden, ist jedoch nicht zu vermuten. Wahrscheinlicher ist, dass zu den stark fallenden Bestandspreisen und zur schwächeren Steigerung der Neubaupreise die erfahrungsgemäß ruhigeren Wintermonate beigetragen haben. Immobilienkäufer in Schleswig-Holstein, die sich im letzten Monat des Jahres für den Kauf entschieden haben, konnten noch von der bis 31.12. gültigen Grunderwerbssteuer profitieren. Ihr Satz wurde im Januar erhöht. Eine Erhöhung ist zum März ebenfalls in Rheinland-Pfalz sowie zum April in Berlin vorgesehen. Abzuwarten bleibt, inwiefern die stark steigenden Preise für Eigentumswohnungen ihren Aufwärtstrend auch im neuen Jahr fortsetzen. Deutschland profitiert währenddessen von der europäischen Staatsschulden- und Währungskrise: Deutsche Bundesanleihen sind sogar so stark nachgefragt, dass ihre Verzinsung zwischenzeitlich negativ war. Deutschland verdiente mit Schulden Geld. Stellt man dazu die deutsche Inflationsrate von rund 2,5 Prozent in Beziehung, wird die Besonderheit der aktuellen Zinssituation deutlich. Die Immobilienfinanzierungszinsen sind in der Folge weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau. Diese Zinslage kombiniert mit dem allgemein hohen Bedürfnis nach Sicherheit spricht auch zu Beginn des neuen Jahres für eine weiterhin hohe Immobiliennachfrage und somit für weiter steigende Preise. Spannend bleibt, wie lange die Unsicherheit am Markt und das allgemeine Niedrigzinsniveau bei längeren Kapitalmarktanlagen anhalten und die Immobilienfinanzierungszinsen dadurch auf dem niedrigen Niveau verharren.

Die HPX-Preisindizes im Detail:

Gesamtindex: Leicht sinkend

Zum ersten Mal seit sechs Monaten ist der HPX-Gesamtindex rückläufig: Er sinkt im Dezember um 0,18 Prozent auf 104,72 Punkte (November: 104,91 Punkte), verharrt aber auf hohem Niveau. Der Dezemberwert ist der zweithöchste seit Auswertung des HPX.

Eigentumswohnungen ("apartments"): Stark steigend

Die Steigerung der Preise für Eigentumswohnungen setzt sich im Dezember fort: Der Stand von 105,48 Punkten und das Plus von 1,03 Prozent bedeuten im Dezember ein neues Allzeithoch (November: 104,40 Punkte bei einem Plus von 0,23 Prozent).

Neue Ein- und Zweifamilienhäuser ("new homes"): Leicht steigend

Mit einer leichten Steigerung um 0,13 Prozent auf 111,98 Punkte erreichen die Preise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser erneut einen neuen Höchststand. Die Steigerung fällt im Vergleich zu den Preisen für Eigentumswohnungen vergleichsweise moderat aus und ist die schwächste seit fünf Monaten.

Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser ("existing homes"): Stark sinkend

Die Preise für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser fallen im Dezember stark um 1,83 Prozent auf 96,70 Punkte. Zuvor waren die Preise sieben Monate lang in Folge gestiegen. Die Preisabsenkung ist auffällig stark und die stärkste seit 22 Monaten (Februar 2010: minus 2,29 Prozent).

Hypoport SE

Die Hypoport AG mit Sitz in Lübeck ist Muttergesellschaft der Hypoport-Gruppe. Mit ihren rund 1.800 Mitarbeitern ist die Hypoport-Gruppe ein Netzwerk von Technologieunternehmen für die Kredit- & Immobilien- sowie Versicherungswirtschaft. Sie gruppiert sich in vier voneinander profitierende Segmente: Kreditplattform, Privatkunden, Immobilienplattform und Versicherungsplattform.

Das Segment Kreditplattform betreibt mit dem internetbasierten B2B-Kreditmarktplatz EUROPACE die größte deutsche Plattform für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite. Ein vollintegriertes System vernetzt ca. 700 Partner aus den Bereichen Banken, Versicherungen und Finanzvertriebe. Mehrere Tausend Finanzierungsberater wickeln monatlich über 30.000 Transaktionen mit einem Volumen von mehr als 6 Mrd. Euro über EUROPACE ab. Neben EUROPACE fördern die Teilmarktplätze FINMAS und GENOPACE sowie die B2B-Vertriebsgesellschaften Qualitypool und Starpool das Wachstum der Kreditplattform.

Das Segment Privatkunden vereint mit dem internetbasierten und ungebundenen Finanzvertrieb Dr. Klein Privatkunden AG und dem Verbraucherportal Vergleich.de alle Geschäftsmodelle, die sich mit der Beratung zu Immobilienfinanzierungen, Versicherungen oder Vorsorgeprodukten direkt an Verbraucher richten.

Das Segment Immobilienplattform (ehemals Institutionelle Kunden) bündelt alle immobilienbezogenen Aktivitäten der Hypoport-Gruppe außerhalb der privaten Finanzierung mit dem Ziel der Digitalisierung von Finanzierung, Verwaltung, Vermarktung und Bewertung von Immobilien.

Das Segment Versicherungsplattform betreibt mit SMART INSUR eine internetbasierte B2B-Plattform zur Beratung, zum Tarifvergleich und zur Verwaltung von Versicherungspolicen. Zudem wird dem Segment auch der Versicherungsbereich der B2B-Vertriebsgesellschaft Qualitypool zugeordnet.

Die Aktien der Hypoport AG sind an der Deutschen Börse im Prime Standard gelistet und seit 2015 im SDAX vertreten.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.