hte stattet FBICRC-Projekt mit Fällungsstand für Batterie-materialforschung aus

(PresseBox) ( Heidelberg, )
hte – the high throughput experimentation company wurde für die Lieferung eines maßgeschneiderten 4-fach Fällungsstands für ein Leuchtturmprojekt beauftragt, das vom Future Battery Industries Cooperative Research Centre (FBICRC) finanziert wird.

Das FBICRC hat die Finanzierung eines Pilotanlagenprojekts für Vorprodukte von Kathodenmaterialien bewilligt. Dieses Projekt wird von der westaustralischen Bergbauschule für Mineralien, Energie und Chemieingenieurwesen der Curtin University in Perth, Australien, geleitet und umfasst staatliche Teilnehmer; 14 Teilnehmer davon aus unterstützenden Branchen, sowie vier Forschungspartner, darunter die australische Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO). Der 4-fach Fällungsstand soll im Rahmen der Batteriematerialforschung für Fällungsreaktionen und insbesondere zur Herstellung von Vorprodukten für Kathodenmaterialien eingesetzt werden.

Die Einheit besteht aus vier einzelnen Fällungsreaktoren, die kontinuierlich oder im Batch-Modus unter Verwendung von Feststoff-/Flüssigkeitsabscheidern betrieben werden können. Die Reaktoren sind für Betriebstemperaturen zwischen 20 °C und 70 °C bei Umgebungsdruck ausgelegt. Das System ist durch hte’s firmeneigene Softwarelösung hteControl vollständig automatisiert und ermöglicht einen sicheren und unbeaufsichtigten Betrieb rund um die Uhr. Die Softwareschnittstelle umfasst Funktionen für Versuchsdokumentation und Berichterstellung. Die langjährige Erfahrung von hte im Bereich der Materialsynthese und Automatisierung machte sich bei der Konstruktion dieser Einheit bezahlt, bei der auch bewährte Technologie zur Batterieforschung zum Einsatz kam.

Laut Chief Executive Officer, Stedman Ellis, hat das Pilotanlagenprojekt für Kathodenmaterial-Vorprodukte für das FBICRC höchste Priorität.

„Ziel des Pilotanlagenprojekts für Kathodenmaterial-Vorprodukte ist die Entwicklung und Demonstration der technischen Fähigkeiten und Verarbeitungsmöglichkeiten, die für die Herstellung von nickelreichem aktivem Kathodenmaterial hier in Western Australia (WA) benötigt werden. Mit diesem Forschungsprojekt hat Curtin University eine Führungsrolle übernommen. Das Resultat ist eine Plattform, deren Investition den Aufbau weiterer Anlagen für Batteriematerialien ermöglicht, die derzeit in Western Australia entstehen“, so Stedman.

Wolfram Stichert, CEO von hte, kommentiert: „Wir freuen uns, dass die Curtin University, einer der Hauptbeteiligten der FBICRC, sich für hte entschieden hat und dass unsere Technologie im Bereich der Batterie-materialien eingesetzt wird, für die es derzeit eine hohe Nachfrage gibt.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.