IBM Betriebswirtschaftliche Lösungen auf der CeBIT 2006: Highlights zu brandaktuellen Themen

(PresseBox) ( Hamburg, )
Ein breites Spektrum von kaufmännischen Anwendungen und begleitenden Dienstleistungen für kleine bis mittlere Unternehmen präsentiert der ERP-Hersteller HS - Hamburger Software (HS) auf der diesjährigen CeBIT in Halle 5, Stand A46. Im Mittelpunkt stehen individuelle Antworten auf aktuelle Herausforderungen in den Bereichen Unternehmenssteuerung, Controlling und Prozesseffizienz. Ein weiteres Thema ist die elektronische Anbindung der Unternehmen an staatliche Instanzen, wie z.B. an die Finanzverwaltung im Rahmen von ELSTER, sowie an die Sozialversicherungsträger. Darüber hinaus stellt HS mit dem IBM Personalwesen und dem Erweiterungsmodul Tarife eine Lösung vor, die den steigenden Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit kommunaler Verwaltungen Rechnung trägt.

Kontrollieren - optimieren - steuern: fit für Basel II
Vor allem kleinere Unternehmen behandeln das Thema Controlling nach wie vor stiefmütterlich, wie beispielsweise eine 2005 von dem Beratungsunternehmen TechConsult durchgeführte branchenübergreifende Umfrage ergeben hat. Von den befragten 220 Entscheidern in Firmen bis 200 Mitarbeitern gaben mehr als die Hälfte an, keine professionelle kaufmännische Software für das Controlling einzusetzen oder sich noch nicht einmal mit diesem Thema zu beschäftigen. Bei den kleinen Unternehmen bis zehn Mitarbeitern verzichten gar mehr als zwei Drittel auf eine gezielte Steuerung und Planung ihrer Unternehmung.

Diese Nachlässigkeit in Bezug auf die betriebswirtschaftliche Unternehmensführung kann sich allerdings spätestens mit Inkrafttreten von Basel II zum 1. Januar 2007 rächen. Denn mit den neuen Kreditrichtlinien für Banken müssen Unternehmen künftig stärker auf ihre Bonität geprüft werden und Transparenz nachweisen. Die Informations-Aufbereitung und Kennzahlen-Analyse mithilfe des laufenden unterjährigen Controllings gehört dabei zu den Kernkriterien für eine Kreditvergabe.

Auf der CeBIT informieren HS Experten die Besucher vor Ort, wie sie die Transparenz und Planbarkeit ihrer kaufmännischen Prozesse durch den Einsatz von professioneller Software verbessern und so ein Basel II-konformes Rechnungswesen implementieren können. Im Fokus stehen das IBM Finanzwesen und die IBM Finanzbuchhaltung. Beide Anwendungen verfügen schon im Grundmodul über wichtige betriebswirtschaftliche Auswertungsmöglichkeiten; mit verschiedenen aufeinander abgestimmten und voll ins Rechnungswesen integrierten Erweiterungsmodulen lassen sie sich zu einer einfach bedienbaren Informationszentrale ausbauen. So werden alle relevanten betriebswirtschaftlichen Bereiche abdeckt - von der Anlagenbuchhaltung bis zur Kostenrechnung. Die Geschäftsführung verfügt somit tagaktuell über die wichtigsten Finanzkennzahlen. Eventuelle Schwachstellen - etwa im Kostenbereich - werden frühzeitig erkannt und können gezielt bekämpft werden. Dies freut nicht nur die Bank, sondern hilft auch dem Unternehmen, seine Prozesse effizient zu gestalten und profitabel zu arbeiten.

Effiziente Auftragsbearbeitung im Handwerk - HS demonstriert Lösungen
Prozesseffizienz lautet auch das Stichwort, unter dem HS auf der CeBIT die kommende Version 1.90 der IBM Auftragsbearbeitung vorstellt. Die seit ihrem Erscheinen 1997 kontinuierlich erweiterte und optimierte Warenwirtschafts-Software ist bereits in mehr als 13.000 Unternehmen nahezu aller Branchen im Einsatz. Mit speziellen neuen Funktionen und dem Erweiterungsmodul Datanorm richtet sich die Anwendung nunmehr gezielt an einen weiteren Wirtschaftszweig: das Handwerk. Insbesondere dieser Zielgruppe weht schon seit Jahren der eisige Wind eines grenzüberschreitenden, EU-weiten Wettbewerbs ins Gesicht. Um sich auf ihr Hauptgeschäft konzentrieren zu können und wettbewerbsfähig zu bleiben, benötigen Handwerksbetriebe daher dringender denn je effiziente operative Systeme. Hierzu bedarf es professioneller Warenwirtschafts-Software.

Mit der neuen IBM Auftragsbearbeitung 1.90 verfügt der Betrieb über ein leicht bedienbares Werkzeug für seine Auftragsbearbeitung. Ziel ist es, den manuellen Aufwand in diesem Bereich auf ein Minimum zu reduzieren und Zeit zu sparen. So kann der Handwerker z.B. einfach und schnell prüfen, ob ein Auftrag auch bei einem verringerten Endbetrag noch Gewinn abwirft oder für seine Kunden runde Endbeträge kalkulieren. Auch Abschlagsrechnungen lassen sich unkompliziert erstellen. Bereits geleistete Anzahlungen werden hinterlegt und später - ebenso wie die Abschlagsrechnungen - in der Endrechnung mit aufgeführt. Zur Zeitersparnis trägt weiterhin das Erweiterungsmodul Datanorm bei. Mit dieser Software automatisiert der Handwerker den Datenaustausch mit Herstellern und Lieferanten. So müssen Artikeldaten nicht mehr manuell erfasst werden, sondern werden einfach direkt in die IBM Auftragsbearbeitung importiert und dort weiterverarbeitet.

Lohnbuchhaltung 2006: Digitalisierung als Herausforderung?
Als größte technologische Herausforderung im Bereich Lohnbuchhaltung betrachten viele kleine und mittlere Unternehmen derzeit die zunehmende Digitalisierung der Kommunikation zwischen Betrieb und Staat bzw. Sozialversicherungsträgern im Rahmen von E-Government. Jüngstes Beispiel - nach der Einführung der Elektronischen Steuererklärung 2005 - ist die seit Januar 2006 geltende Pflicht zur Übermittlung von Sozialversicherungsmeldungen und Beitragsnachweisen per Internet. Auf der Messe informieren HS Experten über die unkomplizierte Umsetzung aller aktuellen gesetzlichen Vorgaben mithilfe des IBM Personalwesens und der IBM Personalabrechnung.

Software für die öffentliche Hand: von der Doppik bis zur Tarifabrechnung
Mehr Wirtschaftlichkeit ist heute auch im Bereich der kommunalen Verwaltung eine der zentralen Anforderungen. Im Zuge der 1999 von der Innenministerkonferenz beschlossenen Reform des Haushaltsrechts steigen immer mehr Kommunen in ihrem Haushalts- und Rechnungswesen von der Kameralistik auf die kaufmännische doppelte Buchführung (Doppik) um. Als ein wesentlicher Vorteil der Doppik gegenüber der Kameralistik gilt unter anderem die bessere Software-Unterstützung. HS stellt hierzu in Kooperation mit ausgewählten HS Händlern entsprechende Lösungen auf Basis seiner Rechnungswesen-Anwendungen zur Verfügung.

Die Wirtschaftlichkeitsbestrebungen der öffentlichen Hand setzen sich auch in anderen Bereichen fort, wie etwa der Abrechnung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes. Hier bietet HS mit dem IBM Personalwesen und dem Erweiterungsmodul Tarife eine leicht zu bedienende Lösung an, mit der sich bei nur geringem Einführungsaufwand eine effiziente Abrechnung nach TVöD, BAT und weiteren Tarifmodellen implementieren lässt. Auf der CeBIT stehen HS Experten interessierten Besuchern aus dem Bereich Kommunalverwaltung hierzu in Halle 5, Stand A46, gern Rede und Antwort.

Ferner informiert der Software-Hersteller in Hannover über sein umfangreiches Spektrum an begleitenden Dienstleistungen sowie über die Möglichkeit, alle Programme der Marke IBM Betriebswirtschaftliche Lösungen auch zu mieten. Dieses Angebot erlaubt es kleinen und mittleren Unternehmen schon ab 31 Euro Miete monatlich (zzgl. MwSt.), professionelle kaufmännische Software im eigenen Haus zu nutzen - Wartung und Support durch Deutschlands größte Anwender-Hotline für kaufmännische PC-Standard-Software inbegriffen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.