Neue Technologien von Honda auf der CES 2019

Consumer Electronics Show

(PresseBox) ( Frankfurt am Main/Las Vegas, )
Mit neuen Entwicklungen aus den Bereichen Mobilität, Robotik, Energiemanagement und Vernetzung reist Honda zur Consumer Electronics Show (CES) 2019 nach Las Vegas (8. bis 11. Januar 2019). Dort präsentiert das Unternehmen neue Konnektivitätsdienste und stellt im Rahmen erster Praxistests das Autonomous Work Vehicle, ein Offroad-taugliches autonomes Fahrzeug, vor.

Honda unterstreicht auf der CES sein technologisches Know-how und sein Streben nach erfolgreichen Kooperationen mit Geschäfts- und Technologiepartnern bei der Entwicklung neuer Produktkategorien.

Honda Innovations, die im Silicon Valley ansässige Abteilung für Forschung und Entwicklung, startet im Rahmen der offenen Innovationsprogramme Honda Developer Studio und Honda Xcelerator neue Kooperationen mit Start-up-Unternehmen und wichtigen Markenpartnern. Die Programme treiben die Erforschung und Umsetzung neuer Technologien voran und unterstreichen damit das Engagement von Honda im Bereich offener Innovationen.

„Honda ist auf der Suche nach neuen Kooperationspartnern, um die Entwicklung und Erprobung unserer Technologien voranzutreiben. Die CES bietet eine hervorragende B2B-Plattform, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit auszuloten“, so Nick Sugimoto, CEO von Honda Innovations. „Mit Hilfe offener Innovationen kann Honda neue Werte im Bereich Mobilität kreieren, unterschiedliche Lebensstile der Menschen unterstützen und unsere Vision für eine lebenswertere, unfallfreie Gesellschaft voranbringen.“

Folgende Prototypen und Konzepte stellt Honda auf der CES 2019 u.a. vor:

Honda Autonomous Work Vehicle: Gesteigerte Leistungsfähigkeit
Honda präsentiert im Rahmen von Praxistests das Autonomous Work Vehicle, einen Offroad-tauglichen Prototypen, der die ATV-Technologie (All-Terrain Vehicle) von Honda mit den neuesten Entwicklungen im Bereich autonomes Fahren verbindet. Das Fahrzeug wurde von der amerikanischen Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Honda entwickelt und eignet sich speziell für Einsätze in den Bereichen Notfallrettung/-evakuierung, Brandbekämpfung, Bauwesen und Landwirtschaft.

Seit dem Debüt des Autonomous Work Vehicle auf der CES 2018 unter der Bezeichnung 3E-D18 hat Honda das Fahrzeug gemeinsam mit seinen Partnern in einer Vielzahl von Arbeitsbereichen getestet. Honda will mit verschiedenen Partnern weiteres Zubehör und Ausrüstung entwickeln, um das Anwendungsspektrum des Fahrzeugs zu erweitern. Zudem sollen die autonomen Fahreigenschaften im Gelände weiter verbessert werden.

SAFE SWARMTM: Für ein sicheres Fahrerlebnis
Das SAFE SWARMTM Konzept verkörpert die Honda Vision einer unfallfreien Gesellschaft, bei der vernetzte Fahrzeugtechnologien für einen sicheren und reibungslosen Verkehrsfluss sorgen. Das einzigartige Konzept ist von der Natur inspiriert. Mithilfe drahtloser Kommunikation bewegen sich die Fahrzeuge wie ein Fischschwarm durch den Straßenverkehr: flüssig, effizient und kollisionsfrei. Dank „Vehicle-to-Everything“ (V2X) können die Fahrzeuge miteinander kommunizieren und wichtige Informationen etwa zum Standort und zur Geschwindigkeit austauschen. Diese Informationen sowie die Fahrzeugsensoren sorgen dafür, dass der Fahrer bzw. die automatisierten Fahrzeugsysteme die sicherste Route auswählen und Gefahren vermeiden.

Robotik: Honda P.A.T.H. Bot
Honda arbeitet an der Entwicklung von Robotik-Konzepten, die den Alltag der Menschen erleichtern. Der Honda P.A.T.H. (Predicting Action of the Human) Bot ist ein auf den Einsatz an öffentlichen Orten spezialisierter Roboter, der sich vollständig an die Menschen und ihre Umgebung anpasst. Ausgerüstet mit künstlicher Intelligenz, nutzt der Honda P.A.T.H. Bot eine integrierte Kamera sowie Sensoren, um seine Umgebung zu erfassen, von einem Ort zum nächsten zu gelangen und dabei möglichen Hindernissen auszuweichen.

Drahtloses Vehicle-to-Grid: Weniger CO2, mehr Kundennutzen
Mit dem „Wireless Vehicle-to-Grid“ (V2G) präsentiert Honda ein bidirektionales Energiemanagementsystem, das höheren Kundennutzen mit einer Senkung des CO2-Ausstoßes verbindet. Anstelle eines konventionellen Ladekabels erlaubt das System ein kontaktloses und damit besonders bequemes Auf- und Entladen. Das Fahrzeug parkt dazu auf einer speziellen Ladestation. Das Vehicle-to-Grid wurde in Zusammenarbeit mit WiTricity entwickelt, einem Spezialisten auf dem Gebiet drahtloser Übertragung von Elektrizität über größere Distanzen hinweg.

 

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.