PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 597544 (Hochschule Mittweida (FH) University of Applied Sciences Referat Forschung)
  • Hochschule Mittweida (FH) University of Applied Sciences Referat Forschung
  • Technikumplatz 17
  • 09648 Mittweida
  • https://www.htwm.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (241) 6009-51064

Roadshow 2013: FH vermarktet weltweit erstes eCarSharing-Fahrzeug

(PresseBox) (Mittweida, ) Setzt man sich hinter das Lenkrad des 2,48 Meter langen ec2go, so bekommt man ein Gefühl für den großzügigen Raum, den dieses e-Fahrzeug bietet. Als Dreisitzer konzipiert und mit viel Stauraum ausgestattet, verspricht der ec2go vor allem eins: ein perfekt auf die Bedürfnisse der CarSharing-Nutzer abgestimmtes Fahrzeug, das nicht nur ökologisch ist, sondern auch Fahrspaß bietet. Ein Jahr lang wurden die Anforderungen für ein urbanes eCarSharing-Fahrzeug mit Testfahrten erforscht. Die Ergebnisse flossen in die Entwicklung eines ganzheitlichen eCarSharing-Konzepts für urbane Mobilität, an dessen Ende der Bau des ec2go steht. Der erste Prototyp wurde in den letzten Monaten gebaut und soll nun verschiedenen Automobilherstellern in Deutschland vorgestellt werden. Den Auftakt macht die Roadshow 2013.

"Wir haben ein neues, ganz eigenständiges Fahrzeug entwickelt, das sich deutlich von konventionellen Fahrzeugen absetzt und auf ein Mobilitätskonzept ausgelegt ist", erklärt Prof. Dr. Thilo Röth vom Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik der FH Aachen. Das sogenannte "Personal Public Vehicle" (PPV) verbindet eine umweltfreundliche Antriebstechnik mit einem innovativen, an öffentliche Verkehrsmittel angelehnten Design. "Im Prinzip ist der PPV eine ganz eigene Fahrzeugklasse, eine Mischung aus Kleinwagen und Bus", bringt Michael Pielen, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Automobiltechniklabor des Fachbereichs, das Aussehen des Fahrzeugs auf den Punkt. "Aufgrund der steilen Windschutzscheibe, des flachen Lenkrads, der hohen Sitzposition sowie des Bodenbelags ähnlich dem in ÖPNV-Bussen, sprechen wir auch gerne von einem Selbstfahrerbus."

Die rund 200 Testfahrten - bei denen Fahrerinnen und Fahrer aller Altersklassen berücksichtigt wurden - haben gezeigt, dass den Kunden vor allem eine einfache Nutzung des e-Fahrzeugs wichtig ist. Das PPV bietet daher zusätzlich eine kundenfreundliche Fahrerassistenz, die ganz auf die jeweiligen Wünsche des Kunden abgestimmt ist, sowie einen leicht zu bedienenden Innenraum. "Es gibt nur acht Knöpfe an der Armatur des Fahrzeugs, jeder mit einer eindeutigen Funktion", erklärt Pielen. "Über ein zusätzliches Tablet als zentrale Bedieneinheit, merkt sich das Fahrzeug zudem die persönlichen Einstellungen der Fahrer, zum Beispiel den Radiosender und die Sitzeinstellung." Darüber hinaus erleichtere die großzügige Glasfläche an Windschutzscheibe und Dach die Rundumsicht und gebe ein Gefühl von Sicherheit.

Im Rahmen der Roadshow 2013 wird das PPV zum ersten Mal der Fachwelt vorgestellt. "Wir hoffen, dass wir überzeugen und gemeinsam mit einem Automobilhersteller das erste eCarSharing-Fahrzeug der Welt bauen können", sagt Prof. Röth. Und fügt hinzu: "Der Prototyp des PPV ist da. Jetzt müssen wir nur noch an Fahrt gewinnen."