Poetry Slam Mittweida

(PresseBox) ( Mittweida, )
Der Abend des 10. November bildete den kulturellen Höhepunkt des ersten Kongresstages des Medienforum Mittweida 2009. Um 21 Uhr begann der Auftakt zum zweiten Mittweidaer Poetry Slam. Zum ersten Mal war dieser ein fester Programmpunkt im Rahmenprogramm.

In dem Gebäude der Alten Brauerei Mittweida wurde den Referenten und Gästen einen Dichterwettstreit der besonderen Art geboten. Beim so genannten "slammen" geht es darum, seine selbstverfassten literarischen Texte wortakrobatisch zu präsentieren. Egal ob mit Gedichten, Liryks oder Geschichten, möglich ist alles was mittels Sprache vermitteln werden kann.

Sieben Slammer traten in diesem Jahr gegeneinander an. Unter ihnen waren Tom Schilling aus Chemnitz, der Gewinner des letzten Jahres, Sebastian Opitz, Musiker und Alleinunterhalter aus Dresden, Rudi W. Berger, Leipziger Autor von Romanen und Gedichten, Jens Ossada, ein in Mittweida lebender Künstler und Autor und Iris Keller, alias "Die Dame mit dem Hut".

Musikalisch begleitete "Lord Advocate", eine junge Nachwuchsband aus Mittelsachsen, unplugged die Veranstaltung. Stefan Sturm, der Initiator des Poetry Slam Mittweida und gleichzeitig Moderator führte die ca. 100 Gäste durch den Abend. Thomas Jurich, dieses Jahr Gast-Slammer, sorgte mit seinen Texten auch in diesem Jahr für ordentlich Stimmung.

Im Finale beiwsen Iris Keller, Rudi W. Berger und Jens Odessa nochmals ihr wortgewandtes Können. Als Sieger gingen in diesem Jahr jedoch zwei Slammer hervor - Rudi W. Berger und Jens Ossada.

Das Medienforum Mittweida

Seit 1996 wird das Medienforum Mittweida eigenverantwortlich von Studenten der Fakultät Medien der Hochschule Mittweida geplant und durchgeführt. Von 1996 bis 2004 war das Forum eine begleitende Veranstaltung zur Mediennacht. Seit 2005 hat es sich zu einem eigenständigen Kongress entwickelt. Schwerpunkt in den letzten Jahren war der digitale Wandel in der Medienlandschaft.

In diesem Jahr findet das 13. Medienforum unter dem Titel "tatort:MEDIEN - verstehen, was passiert" statt.

In den Medien passiert jeden Tag soviel, dass der Nutzer leicht den Überblick verliert. Wer erzählt was? Welche Quellen sind vertrauenswürdig und welche eher nicht? Wo gibt es die besten Tipps und was ist wirklich wichtig? Beim Medienforum Mittweida lernt der Besucher zu verstehen, was passiert. Der "tatort:MEDIEN" ist ein Schauplatz in der Öffentlichkeit, an dem nach Antworten gesucht wird. Es ist ein Ort für Information und Unterhaltung, an dem sowohl die Produzenten, als auch die Konsumenten zusammenkommen.

Vom 09. bis 12. November 2009 treffen sich Fachleute der Medienbranche und interessierte Besucher auf dem Campus der Hochschule Mittweida. In Form von Vorträgen, Diskussionen, Panels und Workshops findet ein Erfahrungsaustausch zu den aktuellen Entwicklungen der Medienwelt statt.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und Referenten finden Sie auf unserer Website unter: medienforum-mittweida.de

Termin:
09.-12. November 2009
13. Medienforum Mittweida auf dem Campus der Hochschule
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.