Gleichstellung an der Hochschule - Zwischen Quote und Ressourcen

Hamburg, (PresseBox) - Gleiche Studien- und Arbeitsbedingungen für Frauen und Männer an der Hochschule und darüber hinaus: Das ist Thema einer Veranstaltung mit Vorträgen und Diskussion am Dienstag, 18. April von 16 bis 19 Uhr an der HAW Hamburg. Auf dem Podium diskutieren Wissenschaftlerinnen und eine Studentin mit der Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, Katharina Fegebank. Der Eintritt ist frei.

Sie existieren, die Unterschiede zwischen Studentinnen und Studenten. Ob es die Zugangsmöglichkeiten zum Studium, die Strukturen während des Studiums oder die Berufsperspektiven nach dem Studium sind – in allen Bereichen steht das Ziel der Gleichstellung Herausforderungen gegenüber. Welche Situation die Hochschulen vorfinden und unter welchen Bedingungen sie Veränderung gestalten können, darum geht es in Vorträgen und der Podiumsdiskussion.

Die Ergebnisse ihrer Analyse zum Lebenserwerbseinkommen stellt Dr. Christina Boll vom Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut vor. Sie differenziert dabei zwischen Beruf, Geschlecht und Biografie-Mustern. Welche Rolle die Hochschulstrukturen bei einer geschlechtsspezifischen Benachteiligung spielen, erläutert Prof. Dr. Marion Panitzsch-Wiebe, langjährige Fachbereichsleiterin für Soziale Arbeit an der HAW Hamburg im Ruhestand. Prof. Dr. Julia Neumann-Szyszka, Professorin für Public Management an der HAW Hamburg, beschäftigt sich mit der Frage, ob die Auswirkungen von Bologna, Hochschulpakt und Besoldungsstrukturen geschlechtsneutral sind.

Ab 18 Uhr diskutieren Prof. Dr. Marion Panitzsch-Wiebe, Dr. Christina Boll und Masterstudentin Mandy Adam mit der für Gleichstellung zuständigen Senatorin Katharina Fegebank, moderiert von Prof. Dr. Daniela Ulber.

Wo und Wann
HAW Hamburg, Berliner Tor 21, Aula, 20099 Hamburg
Dienstag, 18. April 2017, 16-19 Uhr

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.