PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 504973 (Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Rosenheim)
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Rosenheim
  • Hochschulstraße 1
  • 83024 Rosenheim
  • http://www.fh-rosenheim.de
  • Ansprechpartner
  • Daniela Kraus
  • +49 (8031) 805-126

Nachruf Professor Dr. Hans Zang

(PresseBox) (Rosenheim, ) Am 27.04.2012 verstarb Prof. Dr. Hans Zang, langjähriger Präsident der Hochschule Rosenheim und Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

Mit den Worten "Es war mein beruflicher Lebensinhalt!" hatte sich Prof. Dr. Hans Zang vor zehn Jahren, im März 2002, am Ende seiner 16-jährigen Präsidentschaft und insgesamt 30-jährigen Tätigkeit an der Hochschule Rosenheim, in den Ruhestand verabschiedet.

"Der Verdienst von Prof. Dr. Hans Zang lässt sich nur schwer in Worte fassen. Mit seinem Tod verliert die Hochschule Rosenheim einen ehemaligen Präsident und Ehrensenator, der ihre Entwicklung und Ausbau in jeglicher Hinsicht maßgeblich geprägt hat", so Präsident Prof. Heinrich Köster.

Prof. Dr. Hans Zang wurde im April 1939 in Berlin geboren und kam 1945 nach Rosenheim, wo er im Juli 1959 an der Oberrealschule Rosenheim seine Schulausbildung mit dem Abitur abschloss. Nach dem anschließenden Diplom-Studium der "Mathematik und Wirtschaftswissenschaften" an der Technischen Universität München promovierte er ab 1965 am "Institut für angewandte Mathematik und Statistik" der Ludwig-Maximilians Universität München. Dort wurde ihm am 21. Februar 1969 der Doktorgrad verliehen.

Bevor er, kurz nach Gründung der Fachhochschulen in Bayern, am 1. Oktober 1972 zum "Baurat und Professor an Fachhochschulen" für die Lehrgebiete "Mathematik und elektronische Datenverarbeitung" an der Fachhochschule Rosenheim ernannt wurde, arbeitete er zunächst als Projektleiter bei der "IABG-Industrieanlagen Betriebsgesellschaft Ottobrunn" und ab 1970 als Hauptreferent für Operation Research bei der "Allgäuer Alpenmilch AG München".

An der Hochschule Rosenheim lehrte er als Mathematiker mit Leidenschaft und großem pädagogischem Einsatz für die Lehre im Fachbereich Allgemeinwissenschaften in verschiedenen Studienrichtungen der Betriebswirtschaft und der Ingenieurwissenschaften die Fächer Mathematik, Statistik und Qualitätssicherung. Darüber hinaus engagierte er sich in der Selbstverwaltung der Hochschule: Seit Sommersemester 1975 war er Mitglied im Prüfungsausschuss und wurde ab dem Wintersemester 1979/80 zum Vorsitzenden des Prüfungsausschusses bestellt.

Seit 1. August 1986 und anschließender dreimaliger Wiederwahl bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 14. März 2002 war Prof. Dr. Hans Zang Präsident der Hochschule Rosenheim. Während seiner Amtszeit verfolgte er konsequent die Erweiterung des Studienangebots durch die Einführung neuer, zukunftsorientierter Studiengänge. Auch die Internationalisierung des Lehrangebots durch intensive Förderung der Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen und die Verbesserung der Studien- und Lehrbedingungen durch bauliche Erweiterung wurden unter seiner Leitung initiiert. So baute er die Hochschule Rosenheim zur wichtigsten Ausbildungsstätte und Hochschule für die Wirtschaft der Region Südostoberbayern aus.

Ehemalige Kollegen und Mitarbeiter betonen sein stets freundliches Auftreten und seine kollegiale Fairness. Er war in der gesamten Hochschule respektiert und anerkannt. Mit vorbildlichem taktischen Geschick und stoischer Geduld praktizierte Hans Zang einen kooperativen Führungsstil, der seine sichtbaren Erfolge um die Weiterentwicklung der Hochschule begründete.

Aufgrund seiner langjährigen Präsidentschaft und der Erfahrung konnte Prof. Dr. Zang, über seine Amtszeit hinaus, in der Bayerischen Rektoren- und Präsidentenkonferenz wertvolle Beiträge zur bayerischen Hochschulpolitik leisten.

Neben seinen vielen Verpflichtungen für die Fachhochschule war Prof. Dr. Zang noch in vielen Gremien, Institutionen und Einrichtungen als Präsident aber auch als anerkannter Rosenheimer Bürger ehrenamtlich tätig.

Er war unter anderem Gründungsmitglied der Vereinigung Europäischer Hochschulen mit der Holztechnikausbildung "EUROLIGNA" und des "Bau- und Marketingzentrums Holz e.V." sowie auch Initiator der "Seeoner Gespräche" zur Stärkung des Austausches zwischen Wirtschaft und Hochschule, um nur einen kleinen Teil seines Engagements zu nennen.

Am 9. Dezember 2002 wurde Prof. Dr. Hans Zang das Bundesverdienstkreuz am Bande durch den Bundespräsidenten verliehen, um den großen Beitrag, den er in und für die Gesellschaft geleistet hat, zu würdigen. Darüber hinaus war Prof. Dr. Hans Zang Träger der "Goldenen Bürgermedaille" der Stadt Rosenheim, des "Verdienstordens des Landes Tirol in Gold" sowie der "Verdienstmedaille des Bayerischen Holzwirtschaftsrates".

Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Rosenheim

Die Hochschule Rosenheim verbindet als wichtigste Bildungsstätte Südostbayerns ein regionales Profil mit internationalem Renommee. Ihre Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Gestaltung. Sieben Fakultäten bieten in 23 Studiengängen eine anwendungs- und praxisbezogene Ausbildung an. Die rund 4.800 Studierenden profitieren von einer hervorragenden technischen Ausstattung der Werkstätten und Laboratorien, der intensiven persönlichen Betreuung und einer anspruchsvollen Lehre, die ihnen überdurchschnittlich gute Karriereperspektiven eröffnet. Im Sommersemester 2012 nehmen rund 140 Professoren Aufgaben in Forschung und Lehre wahr.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.