PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 379561 (Hochschule Esslingen University of Applied Sciences)
  • Hochschule Esslingen University of Applied Sciences
  • Kanalstraße 33
  • 73728 Esslingen am Neckar
  • https://www.hs-esslingen.de
  • Ansprechpartner
  • Cornelia Mack
  • +49 (711) 397-3008

MINT-Förderprogramm: Hochschule Esslingen schafft Arbeitsplätze

(PresseBox) (Esslingen am Neckar, ) Fachkräftenachwuchs - Die Hochschule Esslingen sorgte mit Unternehmen in der Region für Nachwuchs-Fachkräfte im MINT-Bereich (MINT = Mathematik, Ingenieurwissenschaft, Naturwissenschaft und Technik).

Anfang des Jahres hatte die Landesregierung ein "Sofortprogramm für die Beschäftigung von MINT-Absolventen im Wissenschaftsbereich" initiiert.

In Kooperation mit großen Konzernen und mittelständischen Unternehmen hat die Hochschule Esslingen dieses Programm der Landesregierung umgesetzt. Insgesamt wurden an der Hochschule Esslingen 71 Stellen ausgeschrieben. 45 davon sind bereits besetzt, 14 Ausschreibungen sind noch offen. Die Stellen sind über die Fakultäten Angewandte Naturwissenschaft, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik, Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen verteilt.

"Das MINT-Förderprogramm hat den Studierenden in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage den Berufseinstieg erleichtert", sagt Prof. Dr.-Ing. Bernhard Schwarz, Rektor der Hochschule Esslingen. Darüber hinaus habe es die Chance eröffnet eine Reihe von Forschungsprojekten mit Absolventen in der Industrie zu initiieren. "Das MINT-Förderprogramm hat allen Beteiligten geholfen: Den Studierenden, den Unternehmen und der Hochschule. Es war ein hervorragendes politisches Signal."

"Alleine die Fakultät Fahrzeugtechnik hat 13 MINT-Projekte aufgesetzt", sagt Prof. Dr.-Ing. Christof Wolfmaier, Dekan der Fakultät Fahrzeugtechnik. Das Angebot des Ministeriums sei eine segenreiche Erscheinung im richtigen Moment gewesen - trotz der Verknappung der Arbeitsplätze konnte so den Absolventen der Fahrzeugtechnik eine berufliche Perspektive geboten werden.

"Die Fahrzeugtechnik-Absolventen haben sehr gute Arbeit geleistet - bei Daimler konnten sie zeigen, was sie wirklich leisten können", sagt Prof. Dr. Ferdinand Panik, Professor der Fakultät Fahrzeugtechnik und einer der Betreuer im MINT-Projekt.

"Mit der Hochschule war und bin ich immer noch sehr zufrieden. Aufgrund des direkten Drahts zur Industrie insbesondere der Autoindustrie, der zahlreichen Studienfächer mit praktischen Laborübungen und verantwortungsvollen und zahlreichen Projektarbeiten", sagt Alexander Nadan, Absolvent im MINT-Förderprogramm und nun in Festanstellung.

Wolfmaier: "Das Projekt hat gezeigt, dass an unserer Hochschule alle an einem Strang ziehen - und dies in ausschließlichem Interesse unserer Studierenden." Es sei überaus erfreulich, dass die MINT-Projekte in Festanstellungen münden.

Absolvent Antonio Brugnone: "Nach meinem Wirtschaftsingenieurstudium wurde ich gleich bei Festo eingestellt." Das MINT-Programm habe dabei geholfen, da er dort viel über Druckluftanlagen lernte und die Theorie in die Praxis umsetzten könnte. Brugnone: "Mein Ziel ist es nicht ein guter Ingenieur zu sein, sondern ein besserer zu werden - daran arbeite ich im Moment".

Auch Absolventen des Masterstudiengangs sind festangestellt: "Das MINT-Programm hat somit schöne Früchte getragen, sagt Prof. Dr. Wolfgang Weise, Dekan der Graduate School.

"An solch einem Förderprogramm würden wir immer wieder teilnehmen", sagt Rektor Schwarz. "Der Erfolg ist Bestätigung für die Initiative des Landes. Viele der teilnehmenden Absolventinnen und Absolventen haben hiermit über Forschungsprojekte nach dem Studium den dauerhaften Berufseinstieg geschafft, und das ist uns auch in schwierigen Zeiten ein großes Anliegen."