Hong Kong Optical Fair 2006 großer Besuchermagnet - Messe schließt mit zweistelligen Zuwächsen

(PresseBox) ( Wanchai, )
Vom 8. bis 10. November 2006 stand das Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) ganz im Fokus der Optischen Industrie – Messeteilnehmer aus aller Welt fanden sich hier zur 14. Hong Kong Optical Fair zusammen. Seit ihrer Gründung hat sich die Veranstaltung kontinuierlich vergrößert. Diesen Trend führten die Organisatoren, das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) und die Hong Kong Optical Manufacturers Association in diesem Jahr erfolgreich fort: Über 10.000 Fachbesucher aus 88 Ländern und Regionen nahmen die Gelegenheit zum Produktsourcing und Austausch von Marktinformationen wahr – ein Plus von 14% im Vergleich zum Vorjahr.

Demgegenüber standen mehr als 530 Aussteller aus 23 Ländern und Regionen, die Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Augenoptik, Brillen, Brillengläser, Brillenzubehör, Brillenfassungen, Kontaktlinsen und Sonnenbrillen vorführten. Ein eigenes Forum erhielten dabei Hersteller von Einrichtungen und technischen Ausstattungen für Optikergeschäfte („Retail & Shop Design, Equipment & Technology Section“) sowie Optometrischen Geräten samt Zubehör („Optometric Instrument, Equipment & Machinery Zone“). Das Gros der Aussteller (333 Firmen) kam von außerhalb Hongkongs. Die zehn größten ausländischen Ausstellergruppen waren zugleich mit Gemeinschaftsständen auf der Hong Kong Optical Fair vertreten: Dabei handelte es sich um die VR China (179 Firmen), Taiwan (55), Südkorea (31), Japan (15), Singapur (10), Frankreich und die USA (jeweils acht Firmen), Italien (sieben), die Schweiz (vier) sowie Deutschland mit zwei Firmen – Degussa, Marl und der Ferdinand Menrad GmbH & Co. KG, Schwäbisch Gmünd.

Gleichermaßen war die Mehrheit der Besucher (6.671) aus dem Ausland angereist (13% mehr als im Vorjahr), wobei die Attraktivität der Messe innerhalb der Region besonders deutlich festzustellen war – über 4.680 Einkäufer kamen aus Asien. Die größten Besuchernationen waren die VR China (2.246 Einkäufer), Taiwan (587), Japan (526) und Südkorea (383). Zu den wichtigen außerasiatischen Märkten zählen die USA, Australien und Deutschland – aus diesen Ländern reisten 343, 250 bzw. 147 Einkäufer an.

Für eine hohe Fachbesucherqualität sorgten unter anderem 43 Handelsdelegationen mit ca. 1.800 Einkäufern aus den USA, Deutschland, Italien, Russland, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Australien, Japan, der VR China, Südostasien und Südamerika, die der Einladung des HKTDC gefolgt waren. An diesen Gruppen beteiligten sich Entscheidungsträger renommierter Ladenketten wie Les Lunetiers du Jura (Frankreich), der Polinelli Group (Italien), Multiopticas (Spanien) und der deutschen Fielmann AG.

„Ausschlaggebend für das gute Messeergebnis ist zum einen die steigende Nachfrage aus den europäischen Märkten. Gleichzeitig verlagern sich die Produktions- und damit auch Sourcingzentren der internationalen Optischen Industrie zunehmend nach Asien. Beides zog in hohem Maße Einkäufer zur Hong Kong Optical Fair“, erklärte Benjamin Chau, Assistant Executive Director des HKTDC zum Abschluss der Veranstaltung.

Mehr Überblick – das Rahmenprogramm der Hong Kong Optical Fair
Die Hong Kong Optical Fair machte mit einem reichhaltigen Rahmenprogramm ihrem Ruf als Informationsforum und Trendsetter erneut alle Ehre. Ein Highlight im regulären Ausstellungsangebot bildete die Sektion Visionaries of Style – Enjoy your Vision in Life, in der bekannte Designer innovative und raffinierte Produktideen entfalteten. Im Eyewear Trend Seminar referierten hochkarätige Branchenvertreter über die neuesten Entwicklungen in Sachen Stil und Materialien der Brillenmode. Thierry Lasry von Harry Larys, Frankreich, hob dabei für den europäischen Markt die steigende Beliebtheit von Brillenfassungen mit Metallrahmen und Bügeln aus Zellulose-Acetat, einem Thermoplast, hervor. Die Vorteile dieses Trends für Hersteller liegen laut Lasry in der Chance, Brillensortimente mit geringem Produktionsaufwand um eine Vielzahl verschiedener Designs und attraktiver Farbkombinationen zu erweitern und so breitere Kundenschichten zu erreichen. Eine höhere Vielfalt konstatierte Lasry darüber hinaus für den Sonnenbrillen-Markt. Hier konnten sich stärker als in den Vorjahren neben den großen Marken neue kleinere Firmen etablieren. Aktuelle Trends aus Japan präsentierte Atsushi Okusada von Propo Design. Nachdem dort bisher zumeist europäische Stilkonzepte übernommen wurden, führt nach seiner Einschätzung die zunehmende Zahl japanischer Modemarken zu einer deutlichen Diversifizierung und Eigenständigkeit der Designs. Zwei weitere Seminare beschäftigten sich mit Fragen des Einzel- und Großhandels – Retail and Supply Chain Technology Seminar for Optical Industry und New Shopping Malls and Retail Shops Interior Design Trends in Hong Kong.

Zeitgleich war die Messe Schauplatz des achten Hong Kong Eyewear Competition, der einen Einblick in das breit gefächerte kreative Spektrum einheimischer Brillenhersteller bot. In den drei Kategorien „Students“, „Corporate Group“ und „Open Group“ präsentierten etablierte wie auch junge Hongkonger Designer Entwürfe zum Thema „Faszination“. Alle prämierten Entwürfe sind unter http://hkopticalfair.tdctrade.com/8thdesign_comp/cg.htm veröffentlicht.

Gemeinsam mit der Hong Kong Optometric Association und der Hong Kong Polytechnic University war das HKTDC während der Hong Kong Optical Fair zudem Gastgeber der vierten Hong Kong Optometric Conference. In diesem Fachforum für die medizinischen Aspekte der Branche, wie Optometrik und Augenheilkunde, gaben sieben versierte Referenten aus Australien, den Philippinen, den USA und Hongkong einen Überblick über künftige Herausforderungen für die optische Industrie, dazu gehören die Zunahme von Kurzsichtigkeit und die therapeutische Behandlung von Krankheiten im Augenvorderabschnitt.

Hongkongs Optische Industrie
Als Zentrum der Optischen Industrie in der Region ist Hongkong der ideale Veranstaltungsort für das Branchenforum Hong Kong Optical Fair. Die Sonderverwaltungsregion ist der größte Exporteur von Komplettbrillen und Fassungen innerhalb Asiens, weltweit liegt sie unmittelbar nach Italien auf Rang zwei. Das Gesamtexportvolumen Hongkonger Firmen stieg im Zeitraum Januar bis September 2006 um 17% auf USD 999 Millionen. Damit wurde die beachtliche Wachstumsrate des Vorjahres (plus 13%) nochmals überboten. Besonders positiv war dabei die Entwicklung der Ausfuhren in die EU, diese stieg um 33% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Weitere Informationen zur Hong Kong Optical Fair finden sich im Internet unter http://hkopticalfair.tdctrade.com. Die nächste Auflage der Messe findet vom 6. bis 8. November 2007 im HKCEC statt
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.