Hong Kong Electronics Fair wächst weiter zu neuen Höhen

Asiens größte Elektronik-Messe weiterhin auf Expansionskurs / Einkäuferreise mit vielen Vorteilen / Anmeldungen noch bis zum 31. August 2005

(PresseBox) ( Frankfurt, )
Vom 13. bis zum 16. Oktober 2005 lädt das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) erneut zu Asiens größten Messe für Consumer Electronics,
Audio/Video- und Telekommunikationsprodukte ein, der Hong Kong Electronics Fair - Autumn Edition. Wie in den Jahren zuvor rechnet die Branche erneut mit einem Wachstumsschub. Dies hatte sich bereits anlässlich der Frühjahrsausgabe dieser Veranstaltung, der Hong Kong Electronics Fair (Spring Edition), im April angekündigt. Sie erwies sich mit einem fast 25%igen Besucherzuwachs als ein voller Erfolg. Für den Herbst erwartet der Veranstalter HKTDC erneut weit mehr als 50.000 Einkäufer (2004:53.000) im Hong Kong Convention & Exhibition Centre.

Erstbesucher erwartet ein Hotel-Sponsorship im Wert von maximal 230 USD.
Anfragen zur und Anmeldungen für die Einkäuferreise nimmt das HKTDC unter der Telefonnummer 069 - 95 772 130 entgegen.

Die Ausstellerzahl wird wiederum bei weit mehr als 2.000 Anbietern liegen, nachdem bereits im Vorjahr 2.029 Firmen aus 23 Ländern und Regionen an dieser Messe teilgenommen hatten. Der Hauptteil der Besucher kommt alljährlich aus Europa, Nordamerika und Asien. Reges Interesse registrierte das HKTDC aber auch aus Ländern wie Brasilien, Israel und Australien.

Zeitgleich steht die electronicAsia an. Als Kooperation des HKTDC und der Munich International Trade Fairs Hong Kong Ltd. (MMI) - eine Tochtergesellschaft der Messe München - vereint sie im neunten Jahr ihres Bestehens mehr als 550 Aussteller (2004: 555). Sie widmet sich den Bauelementen und Subsystemen der Elektronik sowie den Geräten und Maschinen zur Herstellung von Bauelementen und Baugruppen der Elektronik. Rund 33.000 Besucher aus 129 Ländern und Regionen wurden 2004 registriert.

Deutsche Beteiligung an der Hong Kong Electronics Fair Von deutscher Seite werden vier Firmen, die ELV Elektronik AG aus Leer, die ITM Technology AG aus Eggenstein, die AFK Elektro-Vertriebs GmbH aus Düsseldorf und das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut aus Offenbach am Main, auf der Messe für Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte und Telekommunikation vertreten sein. Für deutsche Unternehmen sind die über die Messe in Hongkong zu generierenden Geschäftsbeziehungen sehr wichtig, um so mehr als Experten dem Elektronikmarkt weltweit in diesem Jahr noch einiges an Wachstum prognostizieren.

Auch Hongkong profitiert von diesem positiven Trend. 2004 verbuchte die Sonderverwaltungsregion Elektronik-Exporte in beeindruckender Höhe. Sie lagen bei mehr als 116 Milliarden USD, im Vorjahr betrugen sie 94 Milliarden USD.

Die Messe hat sich im Laufe der vergangenen Jahre einen guten Ruf als internationale Drehscheibe erworben. Anne Chick, Senior Exhibitions Manager beim HKTDC, ist überzeugt, „dass die Messe auch in diesem Jahr erneut ein großer Erfolg werden wird. Wir erwarten eine weitere Zunahme an Ordertätigkeit hier vor Ort. Auch Hongkonger Firmen werden diese Entwicklung deutlich auf der Messe spüren; schließlich legten unsere Elektronik-Ausfuhren im vergangenen Jahr um 24% zu“, bestätigt Chick.

Sonderveranstaltungen geben neue Impulse - Electronics Conference

Mit der Hall of Fame und ihren rund 160 Firmen bzw. den 190 verschiedenen Marken, hat der Veranstalter einen weiteren Anziehungspunkt und gleichzeitig ein herausragendes Umfeld für Marken- und Premiumartikel geschaffen, das alljährlich stark frequentiert wird.

Ein anderer Schwerpunkt widmet sich den Frontiers of Brainpower. Er versteht sich als Forum für die Technologien der Zukunft. Forschungsinstitute und Universitäten gewähren Einblicke in die Ergebnisse auf dem jeweiligen Gebiet der Forschung und Entwicklung. Auch Markttests von Studien sind einer der Gründe, warum sich in diesem Jahr sechs Institutionen angemeldet haben.

Im Rahmen der Electronics Conference besteht die Chance zu tiefgehender Information. Ein Seminar am 14. Oktober von 9:30 bis 17:00 Uhr berührt das aktuelle Thema ROHS & WEEE und richtet sich an Hersteller von elektrischen Geräten und Elektronik. Im zweiten Vortrag wird am 15. Oktober von 10:30 bis 12:30 Uhr auf China und die internationale Zertifizierung von Produkten eingegangen.

Unter dem Dach des Hong Kong Convention and Exhibition Centres bekommen Einkäufer einen guten Überblick über das Produktangebot aus folgenden
Bereichen:

· Audio-visuelle Produkte
· Elektronisches Zubehör
· Haushaltsgeräte
· Multimedia / Elektronisches Spielzeug
· Büroautomation und -ausrüstung
· Persönliche Elektronik/verschiedene Produkte · Dienstleistungen · Sicherheitsprodukte · Telekommunikationsprodukte

Gemeinsam zum Erfolg
Die Parallelität von Hong Kong Electronics Fair und electronicAsia garantiert wertvolle Synergien und ermöglicht es zudem, den ständig wachsenden Elektronikmarkt in jeder Hinsicht gut zu bedienen. Beide Messen haben sich in der Vergangenheit bereits als Plattformen für Beschaffung und Einkauf in ihrer jeweiligen Branche fest etabliert. Neben der Produktpräsentation sind beide Messen zudem für die Einkäufer hochinteressant, die sich via Hongkong Zugang zu den Märkten Chinas verschaffen möchten.

Für die electronicAsia 2005 erwarten die Veranstalter eine Fortsetzung des Vorjahreserfolges. Sie rechnen damit, dass sich die gute Bilanz im Handel mit Mobiltelefonen im ersten Quartal 2005 positiv auf die Messe auswirken wird. Laut Gartner Inc. wurden weltweit 180,6 Millionen Einheiten verkauft (+17% geg. 2004). Zudem steigt Chinas Verbrauch an ICs (integrierte
Schaltungen) immens. Information Network prognostiziert für dieses Jahr in China einen Anstieg von 32% auf 45 Milliarden USD. In den nächsten drei Jahren wird der Halbleiter-Markt der Volksrepublik einen um 50% erhöhten Nachfrageschub erfahren, so die iSuppli Corporation.

Weitere Informationen stehen unter und www.electronicasia.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.