Die SIRION GmbH, ein Anbieter von Tools & Services für die RNAi-basierte funktionale Genanalyse, erhält Early-Stage Finanzierung von High-Tech Gründerfonds, Bayernkapital und Creathor Venture.

Bonn München / Bad Homburg, (PresseBox) - Die Münchener SIRION GmbH ist im Bereich der siRNA-Technologie tätig und wird im Rahmen der jetzt abgeschlossenen Finanzierungsrunde ihre Produkt- und Service-Plattform Q-tech zur Genfunktionsanalyse weiter ausbauen. SIRION verfügt über eine herausragende Expertise im Bereich der adenovirusvermittelten Genexpression. Verglichen mit anderen Systemen erlauben die SIRION Systeme einen wesentlich effizienteren Transfer von genetischem Material in Zellen. "Die Beschränkung des Gentransfers in Zellen ist auch heute noch eine der größten Limitierungen in der biotechnolgischer Forschung und Entwicklung", kommentiert Dr. Christian Thirion Geschäftsführer und CSO der SIRION GmbH die derzeitige Situation und prognostiziert: "Mit unseren Produkten und Services werden wir maßgeblich dazu beitragen, diesen Engpass zu beseitigen."

Das so genannte Gene Silencing, das gezielte Ausschalten spezifischer Gene, ist ein zentrales Werkzeug zur Aufklärung von Genfuktionen und besonders von Zusammenhängen von Genen und deren Rolle bei der Entstehung von Krankheiten. Mit der Produktplattform Q-tech verfügt SIRION über eine Technologie, die es erlaubt, praktisch jedes gewünschte Gen in nahezu allen Zelltypen selektiv durch RNA Interferenz zu inhibieren. Die transformierten Q-tech Zellen produzieren dabei die inhibierende siRNA selbst, eine Zugabe von externer siRNA entfällt. Dadurch wird das System nicht nur einfacher und kostengünstiger, sondern vor allem auch zuverlässiger und reproduzierbarer. "Gerade die jüngsten Deals wie z.B. Alnylam/Roche haben erneut die enorme kommerzielle Perspektive der RNA Interferenz demonstriert. Oft übersehen wird dabei welches wirtschaftliche Potenzial diese Technologie im F&E Markt bereits heute schon bietet. Genau hier wird sich die SIRION platzieren", konstatiert Dr. Ulrich Bodner, Geschäftsführer und COO.

Die SIRION GmbH wurde 2006 mit Mitteln des Frühphasenprogramms der KfW-Mittelstandsbank und der Bayernkapital gegründet. "Die jetzige Finanzierung des High-Tech Gründerfonds und der Bayernkapital erlaubt es unser Produktportfolio schnell im Markt zu platzieren und so die Voraussetzungen für weitere Wachstumsfinanzierungen zu schaffen. Die Beteiligung der Creathor Venture begrüßen wir besonders, da wir so bereits jetzt einen erfahrenen und starken VC-Partner im Team haben." kommentiert Dr. Lars Behrend Geschäftsführer der SIRION GmbH die Finanzierungsrunde.

High-Tech Gründerfonds Management GmbH

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologieunternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung von bis zu 500 T€ sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines "proof of concepts" oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt über ein Fondsvolumen von rd. 272,0 Mio. EUR. Investoren der Public-private Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Medizintechnik":

Die technischen Lücken in der Künstlichen Intelligenz überwinden

Über Künst­li­che In­tel­li­genz (KI) wird in den Me­di­en viel ge­schrie­ben. Nun könn­te man mei­nen, dass KI ei­nem „ein­fach so in den Schoß fäll­t“. Es er­scheint so als ob Ma­schi­nel­les Ler­nen (ML) ei­nen Weg ein­ge­schla­gen ha­be, der nicht mehr auf­zu­hal­ten und im Be­griff sei, In­du­s­trie und Han­del durch die blo­ße tech­no­lo­gi­sche Dy­na­mik zu re­vo­lu­tio­nie­ren. Doch so ein­fach ist es für Un­ter­neh­men, die auf KI-Me­tho­den set­zen wol­len, si­cher nicht.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.