PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 365061 (Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg)
  • Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg
  • Holstenhofweg 85
  • 22043 Hamburg
  • http://www.hsu-hh.de
  • Ansprechpartner
  • Susanne Hansen
  • +49 (40) 6541-2524

Studierende der Helmut-Schmidt-Universität erreichen mit ihrem Rennwagen am Hockenheimring Platz 17

(PresseBox) (Hamburg, ) Toller Erfolg für das Eleven-O-Six Racing Team der Helmut-Schmidt- Universität. Bei der diesjährigen Formula Student Germany am Hockenheimring belegten die angehenden Ingenieure unter 75 teilnehmenden Mannschaften den 17. Platz. "Das ist unglaublich! Wir sind sehr glücklich", freut sich Teamleiter Marc Fette.

Stolz und zufrieden hat das Eleven-O-Six Racing Team seine dritte Teilnahme an einem der wichtigsten Nachwuchs-Wettbewerbe der Automobilbranche beendet. Die Formula Student Germany ist unter den Uni-Rennsport-Teams weltweit gefragt. Mehr als 120 Mannschaften hatten sich um einen der 75 Startplätze beworben. In diesem Jahr waren Teilnehmer auch aus Indien, dem Iran und Ägypten dabei. Sie schickten ihre selbst konstruierten Boliden gegen Hochschul-Teams aus Europa, den USA, Kanada und Russland ins Rennen, um die begehrte Trophäe zu gewinnen.

Anders als in der Formel 1 gewinnt bei der FSG nicht das schnellste Team, sondern das mit dem besten Gesamtkonzept. Bewertet werden nicht nur Entwurf, Konstruktion und Fahrleistungen, sondern auch der Finanzierungsplan und ein fiktives Vermarktungskonzept für Eintausend Rennwagen.

Das Eleven-O-Six Racing Team konnte vor allem durch seine Fahrleistung punkten. Auch die Präsentation des Boliden hat die Juroren überzeugt. Lediglich kleinere Probleme mit den Bremsen bereiteten den 30 Teammitgliedern einen etwas holperigen Start. "Das war aber nicht entscheidend. Wir sind super zufrieden. Niemand hatte gedacht, dass wir soweit kommen werden", sagt Marc Fette. Ein Platz im vorderen Drittel war vor dem Start anvisiert worden. Dass sie es nun unter die Top 20 geschafft haben, haben die Teammitglieder noch in Hockenheim kräftig gefeiert.