Warum erkrankt der gesunde Mensch?

(PresseBox) ( Berlin, )
In einer großen Studie, der Helmholtz-Kohorte, sollen rund 200.000 gesunde Menschen über zehn bis zwanzig Jahre begleitet werden, um neue Wege für die Diagnose, Prävention und Therapie der großen Volkskrankheiten zu identifizieren. Am 17. November um 19:30 Uhr spricht Prof. Dr. H.-Erich Wichmann, einer der beiden Studienleiter vom Helmholtz Zentrum München, an der Urania über die "Helmholtz-Kohorte". Im anschließenden Gespräch können Besucher Fragen stellen. Der Vortrag ist kostenfrei.

Die Zunahme von chronischen Krankheiten stellt die Gesundheitssysteme sowie die Gesundheitsforschung vor immense Herausforderungen. Die Helmholtz-Gemeinschaft investiert daher in den nächsten fünf Jahren rund 20 Millionen Euro in den Aufbau einer groß angelegten Langzeit-Kohorte, um die Ursachen von Volkskrankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Diabetes und Demenzerkrankungen aufzuklären, Risikofaktoren zu identifizieren und Wege einer wirksamen Vorbeugung zu suchen. Risikofaktoren können mit genetischer Veranlagung, Umweltfaktoren oder dem Lebensstil zusammenhängen.

Die freiwilligen Teilnehmer werden regelmäßig medizinisch untersucht und nach Lebensgewohnheiten und sozioökonomischen Daten befragt. Im Laufe der nächsten Jahre werden bei einigen Teilnehmern naturgemäß bestimmte Erkrankungen auftreten, die dann rückwirkend mit den erhobenen Daten in Verbindung gebracht werden können. Die Helmholtz-Kohortenstudie ist damit ein einzigartiges Werkzeug für eine Vielzahl von epidemiologischen Fragestellungen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.