PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 417004 (Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.)
  • Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.
  • Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
  • 10178 Berlin
  • http://www.helmholtz.de
  • Ansprechpartner
  • Thomas Gazlig
  • +49 (30) 206329-54

Helmholtz-Alberta Initiative

(PresseBox) (Berlin, ) Heute haben Vertreterinnen und Vertreter der kanadischen University of Alberta und der Helmholtz-Gemeinschaft einen Konsortialvertrag unterzeichnet, der die Zusammenarbeit in der Energie- und Umweltforschung in die Wege leitet.

"In der kanadischen Provinz Alberta gibt es geologische Bedingungen, die für die Forschung sehr interessant sind. Helmholtz-Experten können hier Verfahren erproben, um Klimagase sicher zwischenzulagern und Energie aus Erdwärme zu gewinnen. Außerdem können sie mit ihrer Expertise dazu beitragen, dass der Abbau von Ölsanden, der in Alberta seit Jahrzehnten stattfindet, umweltgerechter als bisher erfolgt", erklärt Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft. Die beteiligten Helmholtz-Zentren haben große Erfahrung in den Bereichen Nutzung des geologischen Untergrundes, umweltfreundlicher Prozesstechnik, Membrantechnologien, Landschaftsentwicklung und Rekultivierung, tiefe Geothermie sowie Gewässersanierung, was auch die Entwicklung umweltschonender Technologien in der Ölsandproduktion voran treiben kann. Perspektivisch soll die Zusammenarbeit zwischen der Helmholtz-Gemeinschaft und der University of Alberta auch auf die Gesundheitsforschung erweitert werden.

Von kanadischer Seite waren die Präsidentin der University of Alberta, Dr. Indira Samarasekera und Vizepräsident Dr. Lorne Babiuk zur Unterzeichnung erschienen, außerdem kam auch der kanadische Botschafter Dr. Peter Boehm. Für die Helmholtz-Gemeinschaft unterzeichneten Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Hüttl und Dr. Bernhard Raiser vom Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Prof. Dr. Eberhard Umbach, Dr. Peter Fritz und Dr. Karl-Friedrich Ziegahn vom Karlsruher Institut für Technologie, Prof. Dr. Georg Teutsch und Dr. Andreas Schmidt vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ, sowie Prof. Dr. Detlev Stöver und Prof. Dr. Harald Bolt vom Forschungszentrum Jülich und Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft.

Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit über 31.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 17 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3,3 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894). www.helmholtz.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.