HeidelbergCement nimmt neue Zementmühle in Bangladesh in Betrieb

(PresseBox) ( Heidelberg, )
HeidelbergCement weiht heute eine neue Zementmühle in seinem Werk in der Hafenstadt Chittagong in Bangladesh ein. Die Kugelmühle, die für rund 16 Mio US$ erbaut wurde, hat eine Mahlkapazität von rund 0,8 Mio t im Jahr. Testläufe der neuen Mühle wurden bereits Ende 2011 erfolgreich durchgeführt und die Produktion in der ersten Januarwoche aufgenommen.

"Wir freuen uns sehr, dass wir heute die hochmoderne Zementmühle offiziell in Betrieb nehmen können", erklärt der Vorstandsvorsitzende Dr. Bernd Scheifele. "Bangladesh ist für HeidelbergCement ein interessanter Markt. Wir erwarten, dass der Bedarf an hochwertigem Zement in den kommenden Jahren deutlich ansteigen wird, insbesondere aufgrund neuer Infrastrukturprojekte der Regierung. Mit der neuen Mühle sind wir sehr gut für die wachsende Nachfrage gerüstet. Die Investition in Bangladesh ist Teil unserer langfristigen Strategie, unsere Zementkapazitäten in attraktiven Schwellenländern durch Werksausbau und -neubau zu erweitern."

Der Internationale Währungsfonds erwartet für Bangladesh im Jahr 2012 ein Wirtschaftswachstum von 6,1 %. Bangladesh hat mit den niedrigsten Zementverbrauch pro Kopf in der Welt, gehört aber zu den am stärksten wachsenden Märkten weltweit.

HeidelbergCement ist in Bangladesh seit 1998 tätig und ist einer der größten deutschen Investoren im Land. Das Unternehmen betreibt zwei Mahlwerke in den beiden wichtigsten Märkten des Landes, in der Hauptstadt Dhaka und in der mit 4 Millionen Einwohnern zweitgrößten Stadt Chittagong.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.