Ein Meilenstein in der Bearbeitung komplexer Werkstücke

(PresseBox) ( Meppen, )
Newcomer des Jahres: Der Werkzeugm-aschinenhersteller HEDELIUS hat 2013 die Tiltenta 7, ein Schwenkspindel-BAZ mit integriertem NC-Rundtisch, auf den Markt gebracht. Mit großem Erfolg.

Die T7 aus der Tiltenta-Baureihe von HEDELIUS ist ein extrem vielseitiges Fahrständer-Bearbeitungszentrum. Einzigartig ist die Kombination aus stufenlos schwenkbarer Hauptspindel und integriertem NC-Rundtisch. Die T7 wurde erstmals auf der HEDELIUS Hausausstellung im April vorgestellt - seitdem reißt das Interesse an der neuen Maschinenbaureihe nicht ab. "Wir wollten ein Bearbeitungszentrum entwickeln, das komplexe Zerspanungsaufgaben löst, sich sowohl für die 5-Achsen-Bearbeitung als auch die Langteilbearbeitung eignet und die Produktivität in der Fertigung deutlich erhöht", verrät Dennis Hempelmann, Geschäftsführer der norddeutschen Maschinenschmiede.

5-Seiten-Komplettbearbeitung

Es entstand die universelle Fertigungsinsel T7: Ihre großen Arbeitsräume eignen sich ideal für die Stirnseitenbearbeitung langer Werkstücke. Alternativ kann der Arbeitsraum durch eine Trennwand geteilt werden, mittlere oder größere Lose lassen sich so im Pendelbetrieb wirtschaftlich abarbeiten. Serienmäßig verfügt die Maschine über einen integrierten NC-Rundtisch mit 750 mm Planscheibendurchmesser und einem Störkreis von 1100 mm. So wird auch eine präzise 5-Seiten-Komplettbearbeitung möglich. Und die T7 hat noch mehr zu bieten: Durch Eilganggeschwindigkeiten von 40m/min und kurze Span-Zu-Span-Zeiten werden die Nebenzeiten effektiv gesenkt. Die senkrechten Lammellenabdeckungen erleichtern das Reinigen des Arbeitsraumes erheblich - dies macht sich vor allem bei der Bearbeitung von Aluminium bemerkbar.

Hohe Fräsleistung, perfekte Ergebnisse

Dass die HEDELIUS T7 aber auch bei der Stahlbearbeitung überzeugt, erklären die Zerspanungswerte. Dank der CELOX Motorspindeln lässt sich eine Fräsleistung bis zu 550 cbm/min in St 60 erreichen, auch einen Vollbohrer  40 mm meistert die T-Baureihe ohne Mühe. Das robuste Schwenkgetriebe mit einer Schwenkgenauigkeit von unter fünf Winkelsekunden sichert in Verbindung mit den serienmäßigen Glasmaßstäben von Heidenhain höchste Genauigkeiten am Werkstück.

Tiltenta - ein Erfolgskonzept

Leistungsstark und vielseitig präsentiert sich die neue Baureihe. Vor allem im Maschinenbau und im Werkzeugbau ist das Interesse an den Tiltenta Bearbeitungszentren groß: "Wir haben bereits bei der Hausausstellung gemerkt, dass wir mit der T7 den Nerv der Zeit treffen. Auch auf der EMO in Hannover war die Resonanz sehr positiv", berichtet Hempelmann. Kein Wunder also, dass der Werkzeugmaschinenhersteller mittlerweile drei Tiltenta-Bearbeitungszentren im Maschinenprogramm hat: Die extrem kompakte T7 1600 (Single), die T7 2600 mit einem X-Verfahrweg von 2600 mm und die T7 4200 mit einem X-Verfahrweg von 4200 mm. Auch in Zukunft wolle man das Erfolgskonzept weiterentwickeln, so der Geschäftsführer.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.