PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 235828 (Haufe-Lexware GmbH & Co. KG - Ein Unternehmen der Haufe Gruppe)
  • Haufe-Lexware GmbH & Co. KG - Ein Unternehmen der Haufe Gruppe
  • Munzinger Straße 9
  • 79111 Freiburg
  • http://www.lexware.de
  • Ansprechpartner
  • Alexandra Rudolf
  • +49 (761) 3683-940

Weltmeisterin Birgit Prinz im Interview mit der Fachzeitschrift "wirtschaft + weiterbildung"

(PresseBox) (Freiburg , ) Birgit Prinz, die erfolgreichste deutsche Fußballerin, bezeichnet hartes, kontinuierliches Training als den wichtigsten Erfolgsfaktor im Leistungssport. "Ich absolvierte als Kind schon ein hohes Trainingspensum, als es noch nicht einmal von mir verlangt wurde. Instinktiv und aus Spaß. Ich habe immer gerne und viel trainiert", erklärt die Doppel-Weltmeisterin und Bronzemedaillen-Gewinnerin bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 in einem Interview mit der Fachzeitschrift "wirtschaft + weiterbildung". Die 31-Jährige bestätigt darin die "10.000-Stunden-Regel" der Sportspsychologie, die besagt, dass erst 20 Stunden wöchentliches Training über etwa zehn Jahre hinweg an die Weltspitze einer Sportart führen.

"Auf meine Karriere passt diese Regel ganz gut", rechnet Prinz vor. "Mit 16 kam ich in die Nationalmannschaft, mit 25 wurde ich im Jahr 2003 zum ersten Mal Weltmeisterin. Knapp zehn Jahre intensives und gezieltes Training führten zu meinem ersten großen Erfolg."

Um solch ein Trainingspensum zu bewältigen, sei es sehr hilfreich gewesen, mit 14 Jahren in ein Talentfördersystem auf Verbands- und DFB-Ebene eingebunden worden zu sein. Über ihre Motivation sagt Prinz: "Ich kann es nur sehr schwer ertragen, schlechter zu sein als andere. Wenn wir Spiele verloren haben, hat mich das ziemlich geärgert. Niederlagen treiben mich immer wieder unheimlich an!" Diesen Antrieb habe sie schon von klein auf gehabt. Derzeit studiert Prinz Psychologie an der Universität Frankfurt am Main. "Ehrgeiz gepaart mit Perfektionismus" ist auch beim Studium ihr Erfolgsrezept.

Das gesamte Interview lesen Interessierte in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "wirtschaft + weiterbildung".