Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz doch erst 2010?

(PresseBox) ( Freiburg, )
-Gesetzgeber und Berufsverbände arbeiten derzeit daran, das Bilanzrecht zu optimieren und bestehende Schwachstellen auszuräumen. Dazu sollte noch in diesem Jahr das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) verabschiedet werden und am 1. Januar 2009 in Kraft treten.

Nach Informationen aus Expertenkreisen ist dieser Zeitplan jedoch nicht mehr einzuhalten. Vielmehr ist ein Inkrafttreten der meisten Vorschriften erst ab 2010 sehr wahrscheinlich.

Empfehlung der Haufe Mediengruppe:
Unternehmen sollten sich jetzt auf die aktuellen Brennpunktthemen zum Jahresabschluss konzentrieren: degressive Afa, GWG, Investitionsabzugsbetrag und die Jahressteuergesetze. - Die Entwicklungen zum BilMoG sind aber unbedingt im Blick zu behalten!

In einem Beitrag für die Haufe Mediengruppe warnen die Bilanzrechtsexperten Prof. Stefan Müller und Ralph Brinkmann davor, das Thema BilMoG jetzt "ad acta" zu legen. Prof. Stefan Müller dazu: "Der Regierungsentwurf, den auch der Bundesrat - von einigen Änderungsvorschlägen abgesehen - befürwortet, bildet eine hervorragende Basis für die frühzeitige Vorbereitung auf das BilMoG. Die Vorteile einer zeitlichen Verschiebung bestehen auch in der längeren Zeitspanne zur Umsetzung der endgültigen Regeln im Rechnungswesen der Unternehmen."

Ein modernisiertes Bilanzrecht wird kommen. Die Unternehmen, die sich rechtzeitig darauf einstellen, werden im Vorteil sein.

Nähere Informationen zum aktuellen Stand des BilMoG und konkrete Handlungsempfehlungen finden Interessierte unter:
http://www.haufe.de/bilmog

Ein achtseitiger Fachbeitrag (PDF) kann bei der Pressestelle der Haufe Mediengruppe angefordert werden oder auf den Presseseiten unter http://presse.haufe.de/SID21.I3E2FkkIL-s/news heruntergeladen werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.