Hünnebeck EPS bietet maximalen Seitenschutz an Gebäudekanten

Widerstandsfähige und zuverlässige Sicherung

(PresseBox) ( Ratingen, )
Die Arbeit an Gebäudekanten stellt im Bau ein besonderes Risiko dar. Hier ist eine widerstandsfähige und zuverlässige Schutzvorrichtung gefordert, die allen Anforderungen an die Arbeitssicherheit genügt. Das neue Hünnebeck EPS System, welches Hünnebeck auf der bauma 2019 präsentiert, überzeugt mit hoher Funktionalität, einfacher Montage und flexiblen Einsatzmöglichkeiten.

Sicherheit steht an erster Stelle

"Mit Hünnebeck EPS bieten wir eine Lösung, die eines der größten Risiken unserer Branche minimiert", sagt Martin von Lom, Geschäftsführer von Hünnebeck. Denn verglichen mit anderen Branchen sind Beschäftigte der Bauwirtschaft besonders hohen Unfall- und Gesundheitsgefahren ausgesetzt. So ereignet sich ein Großteil aller schweren Arbeitsunfälle auf Baustellen. Bei der Arbeit in Höhen verhindern vor allem Schutzgeländer lebensgefährliche Stürze. Eine Neuheit in diesem Bereich ist das patentierte System Hünnebeck EPS, das etagenweise im Gebäudebau zum Einsatz kommt. Dabei erfüllt es alle Anforderungen der EN 13374:2018 (Klassen A & B) "Temporäre Seitenschutzsysteme" und sorgt somit für eine umfassende Absicherung gegen Absturzgefahren an der Gebäudekante. Das System besteht aus einem Schutzgitter mit integriertem Bordbrett und dem EPS Pfosten, der zwischen Decke und Boden eingespannt wird.

Montage im Handumdrehen

Hünnebeck EPS punktet aber nicht nur mit seinen Komponenten: Das System lässt sich auch besonders schnell und einfach in nur drei Schritten aufbauen. Dabei ist weder der Einsatz von zusätzlichem Werkzeug notwendig, noch sind Bohren oder andere Befestigungen erforderlich. Zusätzliche Montagezeit lässt sich dank der großen Pfostenabstände von 2,7 Metern einsparen. "Unsere Messungen haben ergeben, dass sich Hünnebeck EPS mit einem Meter pro Minute errichten lässt. Das ist deutlich schneller als traditionelle Systeme mit Schraubbefestigung", so von Lom.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten bei langer Lebensdauer

Hünnebeck EPS kann auch als Absicherung für Treppenhäuser, als Sicherung von Lagerbereichen oder als Seitenschutz für Grabensysteme Anwendung finden. Dabei sind der Anwendungshöhe kaum Grenzen gesetzt: Die Hünnebeck EPS Gitter können einfach als Standard-Seitenschutz, doppelt aufeinander montiert als erhöhter Seitenschutz oder dreifach aufeinander montiert als komplette Einhausung verwendet werden. Ihre hohe Stoßbelastung entspricht dem Impuls einer Masse von 50 Kilogramm bei einer Geschwindigkeit von 23,9 Stundenkilometer. Bandverzinkte Stahlmaterialien mit zusätzlicher Pulverbeschichtung sorgen für eine besonders hohe Langlebigkeit.

Höhenverstellbares Stützelement mit großer Widerstandskraft

Ergänzt werden die Gitter durch den Hünnebeck EPS Pfosten, der mühelos zwischen Boden und Decke verspannt werden kann. Die innovative Stütze deckt dabei eine Höhe von 3,4 Metern ab. Bei Bedarf ist außerdem ein extra langer Pfosten bis 4,3 Meter erhältlich. Alle Höhen lassen sich mit der EPS Kupplung abdecken. Der Druckmechanismus des EPS Pfostens widersteht mindestens zwei Millionen Lastspielen. Ein sichtbarer Indikator zeigt außerdem an, ob das System ordnungsgemäß montiert wurde – ein weiteres klares Sicherheitsplus.

Das System Hünnebeck EPS umfasst darüber hinaus eine Netz-Sicherung, die die Klasse B1 für Netze erfüllt. Ein Prüfzertifikat des Lloyds British Testing Institute belegt die große Haltbarkeit zum Auffangen von Personen und Materialien.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.