Go-digital: Digitalisierung für den Mittelstand

Die HEC GmbH ist autorisiertes Beratungsunternehmen des "go-digital"-Förderprogramms

(PresseBox) ( Bremen, )
Die Digitalisierung stellt Unternehmen vor zahlreiche Herausforderungen. Insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Handwerksbetrieben fehlen häufig finanzielle Mittel und passendes Know-how, um die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse voranzutreiben. Die HEC ist Partner von „go-digital“, dem Förderungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), das den deutschen Mittelstand beim Thema Digitalisierung voranbringen soll. Im Rahmen dieser Projektförderung durch die Bundesregierung kann die HEC teilnehmende Firmen pragmatisch auf ihrem individuellen Weg zur Digitalisierung begleiten.

Das Förderprogramm „go-digital“ unterstützt gezielt kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) oder Handwerksbetriebe, die ihre Geschäftsprozesse mithilfe digitaler Lösungen effizient und sicher optimieren wollen, oder solche, die noch nicht wissen, wo im Kontext der Digitalisierung Potenziale für ihre Firma existieren. „Wir entmystifizieren den Digitalisierungsbegriff und erarbeiten mit dem Unternehmen zusammen, welche Möglichkeiten neue Technologien und Prozesse bieten. Dabei steht immer der Kunde im Fokus, dessen Produkte wir besser machen, indem wir seine Anforderungen genau aufnehmen und seine Erwartungen effizient umsetzen. Unser Praxis- und Methodenwissen macht diese Themen im Unternehmen sichtbar und unser technologisches Knowhow bringt Innovationen schnell in die Umsetzung“, erklärt Geschäftsführer Thorsten Haase. Für eine Förderberechtigung müssen Unternehmen folgende Voraussetzungen erfüllen: ein Hauptsitz in Deutschland, eine Anzahl von unter 100 Mitarbeitern und ein Vorjahresumsatz von weniger als 20 Millionen Euro. Maximal 30 Tage Beratung innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten umfasst die Förderung des BMWi. Dabei beläuft sich der Förderzuschuss auf 50 Prozent der Kosten, den Eigenanteil zahlen die Begünstigten direkt an das Beratungsunternehmen. Inhaltlich besteht die Möglichkeit, zwischen drei verschiedenen Fördermodulen zu wählen. Das Konzept umfasst die Themenmodule „Digitale Geschäftsprozesse“, „Digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“. Die HEC bietet Interessierten an, sich dem Thema Mittels einer gemeinsamen Potentialanalyse zu nähern und dabei konkrete Themen zur Umsetzung zu identifizieren.

Experten für Digitalisierung

„Wir möchten insbesondere die Unternehmen erreichen, die immer noch den Standpunkt vertreten, dass die Digitalisierung schon wieder vorbei gehen wird. Wer jetzt nicht handelt und die Potentiale für sich und sein Unternehmen bewertet, dessen Geschäftsmodelle werden zukunftsnah mitunter nicht mehr funktionieren. Die fünfzigprozentige Förderung durch das BMWi ist ein guter Grund, um sich der Herausforderung anzunehmen“, so Markus Tholema, Berater bei der HEC, und einer derjenigen, die das Thema „go-digital“ maßgeblich begleiten.

Die HEC bietet kundengerechte und effiziente Beratung und unterstützt die Kunden bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse. Dadurch lassen sich im Unternehmensalltag Aufwände und auch Kosten deutlich reduzieren. Innerhalb weniger Tage entwickeln die Experten ein Konzept, um konkrete Maßnahmen im Unternehmen umsetzen zu können. Darüber hinaus werden die Unternehmen von allen Formalitäten entlastet, denn die HEC übernimmt die Gesamtverantwortung und damit sowohl die Antragstellung für die Fördermittel, als auch die Abrechnung und das Berichtswesen.

Weitere Informationen unter: www.hec.de I www.innovation-beratung-foerderung.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.