Flüchtlinge zur Ausbildung im Handwerk willkommen

Handwerkskammer bietet Unterstützung an

(PresseBox) ( Leipzig, )
1.251 Ausbildungsverträge haben die Betriebe im Kammerbezirk Leipzig abgeschlossen. Sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Dennoch sind viele Lehrstellen wegen Bewerbermangels unbesetzt geblieben. Seit rund zwei Jahren werden deshalb Jugendliche aus anderen EU-Ländern für eine Ausbildung geworben. Die Erfahrungen der Handwerksbetriebe sind positiv.

Auch unter den Flüchtlingen sind sehr viele mit guter Schulbildung und viele mit praktischen Talenten. "Wenn wir diese jungen Menschen und unsere Ausbildungsbetriebe zusammenbringen, ist beiden geholfen", so Handwerkskammerpräsident Claus Gröhn.

Die jungen Flüchtlinge sollten sofort die Möglichkeit zur Berufsausbildung bekommen. "Das verstehe ich unter gelebter Integration."

Eine Voraussetzung muss sein, dass die jungen Leute rasch Deutschkurse besuchen, um in Betrieb und Berufsschule mithalten zu können.

Die Handwerkskammer zu Leipzig stellt die notwendigen Kapazitäten in ihrem Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) dafür gern zur Verfügung. "Wir haben im BTZ die Möglichkeit, den jungen Leuten kompakt und in kurzer Zeit einen Einblick in die duale Berufsausbildung zu geben. Die Flüchtlinge und Asylbewerber könnten viele Berufe bei praktischer Arbeit ausprobieren und parallel dazu die deutsche Sprache erlernen."

Im ersten Schritt sei es auch denkbar, dass Mitarbeiter der Handwerksammer mit mobilen Berufsorientierungsangeboten in die Flüchtlingsunterkünfte kommen.

Dieses Angebot wird der Präsident der Handwerkskammer Claus Gröhn heute (12. Januar) Abend in Form eines Bildungsschecks für Integration an den Oberbürgermeister der Stadt Leipzig übergeben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.