Handwerksbetriebe melden gute Geschäftslage

Handwerkskonjunktur: Gestiegener Geschäftsklimaindex im Herbstquartal

(PresseBox) ( Wiesbaden, )
Die konjunkturelle Situation im hessischen Handwerk hat sich in den Monaten Juli, August und September weiter verbessert. Der Geschäftsklimaindex stieg im Vergleich zum Sommerquartal um 2,7 auf 71,4 Punkte, im Herbstquartal 2008 lag er bei 72,7 Punkten. Der aktuellen Konjunkturumfrage der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern (ARGE) zufolge ist eine erneute Abwärtsentwicklung im Handwerk zudem nicht zu erwarten.

ARGE-Präsident Bernd Ehinger führt die positive Ent-wicklung zum einen auf saisonale Ursachen zurück. Aber auch die Konjunkturpakete zeigten ihre Wirkung. Diese Stabilisierung habe sich bereits im Sommer an-gekündigt. Die aktuelle Geschäftslage wurde im Herbstquartal von 71,7 Prozent der Befragungsteilneh-mer als gut oder befriedigend eingestuft, im Sommer waren es 68,5 Prozent, der Herbstwert 2008 betrug hingegen 73,4 Prozent.

Extreme Schwankungen in den Handwerksgruppen

"Allerdings ist die Lage in den einzelnen Handwerks-branchen unterschiedlich", stellte Ehinger klar. Sowohl Ausbaugewerbe als auch die Nahrungsmittel-handwerke waren mit der aktuellen Geschäftssituation überdurchschnittlich zufrieden (84,1 bzw. 77,1 Prozent mit guter bzw. befriedigender Geschäftslage). Die Bau-handwerke konnten von den ersten Auswirkungen der Konjunkturpakete profitieren, die den Betrieben neue Aufträge bescherten. Die übrigen Handwerksgruppen hatten einen hohen Anteil von Betrieben, die ihre gegenwärtige Situation mit "schlecht" bewerteten.

Allen voran die industriellen Zulieferer, deren "Zufriedenheitsgrad" in den vergangenen zwölf Mona-ten von 82,5 auf 63,3 Prozent zurückfiel. Auch die Lage in den Kfz-Betrieben wird überwiegend sehr skeptisch beurteilt (49,5 Prozent). Über die Hälfte der Betriebe bewerteten die Geschäfte mit "schlecht".

Positiver Personalsaldo

Der Arbeitsmarkt im hessischen Handwerk hat sich im 3. Quartal positiv entwickelt, was insbesondere auf die Entwicklung des Baugewerbes zurückzuführen ist. Insgesamt 14,2 Prozent der Befragten waren in der Lage, neues Personal einzustellen (Vorjahr: 16,2 Pro-zent), während 11,9 Prozent der Handwerksbetriebe weniger Personal beschäftigten (Vorjahr: 10,1 Prozent). Die übrigen 73,9 Prozent der Handwerksbetriebe hielten ihren Personalbestand auf dem Vorquartalsniveau.

Zuversicht für das 4. Quartal

Die zukünftige Geschäftslage wird von der überwiegenden Mehrheit recht zuversichtlich eingeschätzt. 71,1 Prozent aller Befragten erwarten gute bzw. befriedigende Geschäfte, das entspricht dem Vorjahresniveau. Auch die Erwartungshaltung verdeutlicht, dass ein weiterer konjunktureller Rückschlag derzeit nicht erwartet wird.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.