Rückgang bei Lehrverträgen

Handwerk spürt Wettbewerb um Schulabgänger

(PresseBox) ( Oldenburg, )
Mit bislang 2595 neu eingetragenen Lehrverträgen bleibt das Handwerk im Oldenburger Land zum Stichtag 31. August hinter dem guten Vorjahreswert zurück. Damals verzeichnete die Handwerkskammer Oldenburg 2830 oder 8,3 Prozent mehr neue Ausbildungsverhältnisse. "Für die Betriebe wird es immer schwieriger, geeignete Lehrlinge zu finden", kommentiert Heiko Henke das Ergebnis. Zum einen scheine der demografische Wandel Einfluss auf die Statistik zu nehmen, zum anderen macht der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Kammer einen stärkeren Wettbewerb um die Schulabgänger aus.

Als einzelner Beruf sticht der Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik positiv hervor. Hier gab es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Zuwachs von 7,5 Prozent. Im Elektro- und Metallgewerbe gingen die Einträge um 6,2 Prozent zurück; im Bau- und Ausbaugewerbe waren es 8,9 Prozent.

Die Ausbildungsbereitschaft der Handwerksbetriebe ist nach wie vor hoch. Es mangelt aber zunehmend an geeigneten Bewerbern. Wer kurzfristig noch eine Lehrstelle sucht, der möge sich mit der Handwerkskammer in Verbindung setzen.

Lehrstellenbörse: www.hwk-oldenburg.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.