PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 247321 (Handwerkskammer Oldenburg (HWK))
  • Handwerkskammer Oldenburg (HWK)
  • Theaterwall 32
  • 26122 Oldenburg
  • http://www.hwk-oldenburg.de
  • Ansprechpartner
  • Friedrich Wilhelm Fimmen
  • +49 (441) 232-215

HWK: Handwerksbetriebe setzen auf Weiterbildung

Große Resonanz auf Förderprogramm des Landes

(PresseBox) (Oldenburg, ) Weiterbildung steht im Handwerk hoch im Kurs. Das Programm "Individuelle Weiterbildung in Niedersachsen" (IWiN), mit dem die Qualifizierungskosten in kleinen und mittleren Betrieben durch Zuschüsse des Landes und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert werden, stößt bei den Handwerksbetrieben im Oldenburger Land auf große Resonanz. Wie die Handwerkskammer (HWK) Oldenburg meldet, wurden im vergangenen Jahr 690 Anträge vom IWiN-Projektleiter der HWK bewilligt und 32.000 Teilnehmerstunden mit 254.000 Euro gefördert.

IWiN soll den Strukturwandel im niedersächsischen Mittelstand bei der Erschließung neuer Produkte und Geschäftsfelder, bei der Nutzung innovativer Technologien und beim Ausbau des Dienstleistungsangebotes unterstützen. Das Projekt bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Wettbewerbsfähigkeit durch maßgeschneiderte Weiterbildungsangebote zu stärken.

Die regionale Anlaufstelle der HWK unterstützt Handwerksbetriebe, die jährlich bis zu 2.000 Euro Förderung erhalten können, bei der Ermittlung ihres Weiterbildungsbedarfs und bei der Auswahl der Lehrgänge. In Anspruch genommen werden besonders technische Qualifizierungen, gefolgt von Fortbildungen im Bereich der Methoden- und Sozialkompetenz wie Mitarbeiterführung, Kommunikation, Rhetorik und Kundenbindung.

Themenschwerpunkte im kaufmännischen Bereich sind Marketing, Personal, Recht und Buchführung. Gefördert werden auch Zertifikatslehrgänge, Fremdsprachenkurse und Seminare zu den Themen Qualitätsmanagement und Arbeitsorganisation.

Die regionale Anlaufstelle, die bei der Bewilligung, Auszahlung und Abrechnung der Weiterbildungsmaßnahmen mit der NBank zusammen arbeitet, nimmt die Anträge entgegen und zahlt die bewilligten Mittel direkt an die Handwerksbetriebe aus. Zuständig für das IWiN-Programm bei der HWK ist Georg Pohle-Engel.