Neujahrsempfang des Handwerks: 2017 startet mit guter Wirtschaftslage und großen gesellschaftlichen Herausforderungen

Handwerkskammer Koblenz begrüßt 600 Gäste aus Politik, Diplomatie, Wirtschaft und Gesellschaft

(PresseBox) ( Koblenz, )
„Ein Jahresstart ist traditionell Anlass, zurückzuschauen und nach vorn zu blicken. In diesen Tagen fällt es mir schwer, Rückschau und Ausblick zu trennen, denn der Jahresbeginn 2017 ist stark geprägt von den Ereignissen des ausklingenden Jahres 2016.“ Mit diesen nachdenklichen Worten begrüßte Kurt Krautscheid, Präsident der Handwerkskammer (HwK) Koblenz, 600 Gäste zum Neujahrsempfang und ging damit auf den vorweihnachtlichen Terroranschlag von Berlin ein mit seinen Folgen auf „unsere Kultur, unsere Traditionen, auf unsere Werte“.

Vor dem Hintergrund einer damit verbundenen innenpolitischen Debatte zur Sicherheitslage im Zusammenhang mit der Flüchtlingssituation warnte Krautscheid, „die Anstrengungen zur erfolgreichen Integration von Flüchtlingen und Migranten in unsere Gesellschaft zurückzufahren.“ Der Kammerpräsident ging auf die Initiativen und Erfolge ein, die das Handwerk vorweisen kann: „Unsere Handwerksbetriebe bilden aktuell mehr als 180 Lehrlinge aus, die als Flüchtlinge oder Migranten zu uns gekommen sind. 2016 konnten mit Unterstützung der Handwerkskammer und der ausbildenden Betriebe 270 Flüchtlinge und Migranten in ein Ausbildungsverhältnis oder in eine Einstiegsqualifizierung begleitet werden. Neun Coachs der Handwerkskammer beraten und vermitteln in vier verschiedenen Projekten. Sie leisten hervorragende Arbeit!“

„Wir schauen nach Möglichkeiten und arbeiten an Lösungen, wie die Zukunftspläne der Flüchtlinge mit den Wünschen, Zielsetzungen und Voraussetzungen des Handwerks vereinbar sind“, bekräftigte Krautscheid und nannte auch die „Herausforderung Fachkräftesicherung, die das Handwerk heute und in Zukunft zu meistern hat“. Eine gute Wirtschaftslage und positive Konjunkturaussichten lassen sich durch das Handwerk nur fortsetzen, „wenn wir gut ausgebildeten Nachwuchs in unseren Reihen wissen“.

Wirtschaftsminister Wissing: „Handwerk und Wirtschaftsministerium im engen Austausch“

„Handwerk und Wirtschaftsministerium pflegen seit jeher einen guten Austausch. Daran möchte ich auch 2017 anknüpfen. Wir haben im vergangenen Jahr bereits wichtige Weichen für das Handwerk gestellt: Der Meisterbonus wird die Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften erleichtern. Schülerinnen und Schüler können im Sommer in Berufsorientierungscamps verschiedene Handwerksberufe aus nächster Nähe erleben. Außerdem fördern wir weiterhin den modernen Ausbau der Berufsbildungszentren und sind im Kammerbezirk Koblenz mit dem Kompetenzzentrum Digitales Handwerk auch gut für die Digitalisierung im Handwerk aufgestellt“, blickte Minister Wissing positiv ins neue Jahr. „Viele der wirtschaftspolitischen Weichenstellungen des vergangenen Jahres zielen darauf, den Wirtschaftsstandort Rheinland-Pfalz fit für das Zeitalter der Digitalisierung zu machen. Das Handwerk spielt dabei eine ganz besondere Rolle – hier kann lange Tradition Neues gestalten!“ Deutlich wurde Wissing auch beim Thema duale Ausbildung: „Ich werde jeden Vorschlag, die duale Ausbildung durch irgendetwas zu ersetzen, mit einem klaren Nein beantworten!“

Herausforderungen 2017

2017 werde, das unterstrichen Wissing wie auch Krautscheid, ein spannendes Jahr. Eine gute Wirtschaftslage stehe gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen gegenüber, die sich auch im Bundestagswahlkampf niederschlagen werden. „Man muss kein Prophet sein: innere Sicherheit und Flüchtlingspolitik werden den Wahlkampf diktieren. Leider bieten diese Themen reichlich Ansätze für radikale, für populistische Extreme“, mahnte der Kammerpräsident und sprach sich dafür aus, „offen zu sein, kritisch zu hinterfragen und immer die Frage zu stellen, was sich tatsächlich umsetzen lässt, welchen Einfluss es auf unsere Gesellschaft hat und welchen auf die weitere Entwicklung unseres Landes.“

Handwerk zeichnet verdiente Ehrenamtsträger aus

Im Vorfeld des Neujahrsempfanges zeichnet die Handwerkskammer traditionell verdiente Ehrenamtsträger des Handwerks für langjähriges Engagement aus. In diesem Jahr konnten neun Goldene Ehrennadel verliehen werden, zwei sogar mit Brillant (separate Pressemitteilung).

„Schwarze Glücksbringer“ der Schornsteinfeger-Innung Koblenz überreichten den Gästen nach dem Motto „Handwerk hat goldenen Boden“ Glücksmünzen mit einer 24-karätigen Goldschicht. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte das Blechbläserquintett Komilites.

Einen „Neujahrsgruß mit Herz“ brachten Teilnehmer eines HwK-Projektes mit zum Empfang: Flüchtlinge und Schneidermeisterin Brigitte Pappe als Projekt-Dozentin fertigten in den vergangenen Wochen über 400 Stoffherzen aus alten Krawatten und verschenkten diese „mit Herz“ an die Gäste des Empfanges.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.