PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 83127 (Handwerkskammer Koblenz)
  • Handwerkskammer Koblenz
  • Friedrich-Ebert-Ring 33
  • 56068 Koblenz
  • http://www.hwk-koblenz.de
  • Ansprechpartner
  • Presseverantwortlicher
  • +49 (261) 398-161

Hochschulen am Mittelrhein auf Expansionskurs

Förderkreis Wirtschaft und Wissenschaft stolz auf Hochschulen der Region Koblenz

(PresseBox) (KOBLENZ, ) Eine gehörige Portion Selbstsicherheit der Hochschulen am Mittelrhein und eine große Anerkennung für ihre wissenschaftlichen Leistungen waren der Tenor einer Mitgliederversammlung des Förderkreises Wirtschaft und Wissenschaft in der Hochschulregion Koblenz. "Wirtschaft und Gesellschaft im Norden von Rheinland-Pfalz können stolz auf ihre Hochschulen sein", so Dr. h. c. mult. Karl-Jürgen Wilbert, Vorsitzender des Förderkreises. Wachsende Studentenzahlen an den Hochschulen, vordere Ränge verschiedener Studiengänge im nationalen wie internationalen Vergleich und zahlreiche Forschungserfolge sind für Wilbert Ausdruck des hohen Leistungsvermögens der Hochschulen, aber auch Ergebnis eines "Marketings" der Hochschulregion Mittelrhein durch den Förderkreis Wirtschaft und Wissenschaft.

Der Förderkreis Wirtschaft und Wissenschaft versteht sich als Dach gemeinsamer Öffentlichkeitsarbeit für die fünf Mittelrhein-Hochschulen mit ihren Standorten zwischen Remagen, Höhr-Grenzhausen, Koblenz, Vallendar und Birkenfeld. Nichts überzeugt mehr für eine Hochschulregion als gute Beispiele. So verleiht der Förderkreis Wirtschaft und Wissenschaft jährlich den mit insgesamt 17.500 Euro dotierten Koblenzer Hochschulpreis. Für Manfred Graulich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Koblenz und mit seinem Hause Sponsor des Hochschulpreises, ist diese Förderung ein gut angelegtes Geld, "da mit gut ausgebildeten Fachkräften und praxisorientierter Forschung die Wirtschaftsleistungen im Großraum Koblenz gestärkt werden". Auch Dr. Eberhard Schulte-Wissermann, Oberbürgermeister der Stadt Koblenz und stellvertretender Vorsitzender des Förderkreises, hob die positiven Beiträge der Universität, Hochschulen und Fachhochschulen beim Strukturwandel des Großraums Koblenz zu einer modernen "Wissensregion" hervor.

Modernisierte Studienangebote der Universität in Koblenz in Bildungspädagogik, Wirtschaftsinformatik und Umweltschutz, erweiterte Studiengänge der Fachhochschule Koblenz in Wirtschaft, Technik, Soziales und Kunst oder grenzüberschreitend angelegte und international geschätzte betriebswirtschaftliche Studiengänge der Otto-Beisheim-School of Management (WHU) in Vallendar, sind Beispiele neuer Studienmöglichkeiten. In der "virtuellen Hochschullandschaft" ist die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen Koblenz gut aufgestellt, auch mit speziellen Studiengängen wie dem des Luftfahrtmanagements.

Die Hochschulen der Region Mittelrhein stoßen ebenso in neue wissenschaftliche Disziplinen vor, beispielsweise die Philosophisch-Theologische Hochschule der Pallottiner in Vallendar in Pflegewissenschaft und Ethik.

Am 20., 21. und 30. November öffnen die Hochschulen der Region für ihre zukünftigen Studenten die Türen. Bei den Hochschul-Informationstagen (HIT) informieren sie mit einem vielfältigen Programm über unter-schiedliche Studiengänge, ihre Inhalte, Anforderungen und das Thema "Studium" direkt vor Ort. Die zukünftigen Studenten haben Gelegenheit, Professoren und Dozenten der jeweiligen Fächer in orientierenden Vorträgen zu erleben und persönlich kennen zu lernen. Rundgänge ermöglichen einen Einblick in das Leben, Lernen und Arbeiten an einer Hochschule vor Ort.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.