Handwerkskammer Koblenz ehrt Ministerpräsident Kurt Beck

HwK Koblenz verleiht Goldene Ehrennadel als Anerkennung für jahrelanges politisches und persönliches Engagement für das Handwerk

(PresseBox) ( Koblenz, )
Ministerpräsident Kurt Beck, MdL, ist Träger der Goldene Ehrennadel der Handwerkskammer Koblenz! Es ist die höchste Auszeichnung der HwK, „mit der wir als Kammer und das Handwerk insgesamt Dank, aber auch eine tiefe Verbundenheit zum Politiker und Menschen Kurt Beck ausdrücken“, so HwK-Präsident Karl-Heinz Scherhag und Hauptgeschäftsführer Dr. h. c. mult. Karl-Jürgen Wilbert. Die Ehrung wurde in feierlichem Rahmen im Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation der HwK vorgenommen.

„Es ist für mich eine besondere Auszeichnung, diese Ehrennadel zu erhalten“, bedankte sich Kurt Beck. „Das Handwerk kann auf eine große Tradition verweisen, zeigt sich aber auch – und dies in besonderer Form in diesem modernen Zentrum – zukunftsorientiert. Handwerk ist damit eine stabilisierende Säule der Wirtschaft und ich empfinde es als Ehre, einen Beitrag zur Festigung und Stärkung dieser Säulen leisten zu können und dafür diese Auszeichnung entgegennehmen zu dürfen.

Kurt Beck, die Landesregierung und das Handwerk in Rheinland-Pfalz – eine kleine Erfolgsstory, blickt man auf das, was seit Jahren verbindet und auch bewegt wurde. So erinnert die Handwerkskammer Koblenz an die Diskussion um eine überzogene Novellierung der Handwerksordnung Anfang dieses Jahrzehnts auf Kosten des Meisterbriefes in vielen Handwerken, die auf Bundesebene entscheidend durch das Land zugunsten des Handwerks beeinflusst und gelenkt wurde. „Die Novelle der Handwerksordnung trägt deutlich die vermittelnde Handschrift von Rheinland-Pfalz. Dafür danken wir. Was uns Ministerpräsident Beck auf unserer Meisterfeier im Jahr 2000 angekündigt hat, hat er eingehalten“, blickt die Kammerspitze zurück. „Um Beschäftigung, Ausbildung und Leistungsfähigkeit des Mittelstandes zu sichern, trat er für die Meisterqualifikation ein.“

Kurt Beck stärkte in seiner Rede die Rolle des Meisterbriefes, „der jungen Leuten eine Perspektive bietet, die vom Lehrling über den Gesellen bis zum Meister eine Qualifikation erreichen können, die vielfältige Möglichkeiten der Verwirklichung bietet.“ Mit Blick auf die Durchlässigkeit zur akademischen Bildung betonte der Ministerpräsident, dass „diese Möglichkeit meine volle Unterstützung findet. Dabei geht es gar nicht so sehr um den Einzelnen, sondern um die grundsätzliche Möglichkeit, womit sich eine Wertigkeit des Meisterbriefes verbindet“. Mit Blick auf das Handwerk im Land fand der Ministerpräsident lobende Worte. „Die Mittelstandsstruktur ist Garantie dafür, dass wirtschaftliche Kraft in die Fläche geht.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.