PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 339982 (Handwerkskammer Dresden)
  • Handwerkskammer Dresden
  • Am Lagerplatz 8
  • 01099 Dresden
  • https://www.hwk-dresden.de
  • Ansprechpartner
  • Kornelia Schneider
  • +49 (351) 4640-403

Zehn Jahre Partnerschaft: Handwerkskammern Dresden und Val de Marne in praktischer Zusammenarbeit

Lehrlinge in Paris + Ministerpräsident im Blog + Kammerspitze in Dresden

(PresseBox) (Dresden, ) Eine Partnerschaft trägt Früchte: Vor zehn Jahren vereinbarten die Handwerkskammern in Dresden und Val de Marne (bei Paris) eine kontinuierliche Zusammenarbeit. Aktuell bedeutet das bloggende Lehrlinge in Paris und neugierige Kammervorständler in Dresden.

Die letzte Woche eines dreiwöchigen Auslandspraktikums in Paris verleben derzeit elf angehende Handwerksgesellinnen und Gesellen im Raumausstatterhandwerk.
Sie nutzen die Möglichkeit, im Ausland ihre Fachkenntnisse, ihre praktischen Erfahrungen und auch ihre Weltsicht zu erweitern. Unter www.hwk-dresden.de/blog berichten die Elf regelmäßig auf der Website der Handwerkskammer Dresden in Wort und Bild über ihre Erlebnisse. Seinen Kommentar dazu kann jeder schreiben.
Ein Klick auf die Kammerseite und schon kann's losgehen.
Einen Gruß nach Paris sandte auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, der den Mädchen und Jungen Erfolg wünschte und die Notwendigkeit von Auslandserfahrungen betonte.

Seit dem Wochenende informieren sich Mitglieder des Kammer-Vorstandes Val de Marne über die Ausbildung im Handwerk in Deutschland. Bei einem Besuch im Bildungszentrum Handwerk der Handwerkskammer Dresden lernten Sie die Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei der Ausbildung verschiedener Handwerksberufe kennen. Ihr besonderes Interesse galt der überbetrieblichen Lehrlingsausbildung, bei der in Deutschland ein einheitlich hohes Ausbildungsniveau durch Ergänzung und Ausgleich der innerbetrieblichen Spezialisierung garantiert wird. Dresdens Handwerkskammerpräsident, Claus Dittrich, betonte: "Das Handwerk in Frankreich und Deutschland verbinden zahlreiche Gemeinsamkeiten. Wir wollen unsere freundschaftliche Zusammenarbeit kontinuierlich vertiefen und möglichst viele Handwerksunternehmen in beiden Ländern daran teilhaben lassen."