PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 114362 (Handelskammer Bremen)
  • Handelskammer Bremen
  • Am Markt 13
  • 28195 Bremen
  • http://www.handelskammer-bremen.de
  • Ansprechpartner
  • Stefan Offenhäuser
  • +49 (421) 3637-245

Handelskammer Bremen und IHK Bremerhaven stellen Statistischen Jahresbericht 2006 vor

Aufschwung setzt sich 2007 fort

(PresseBox) (Bremen, ) Der konjunkturelle Aufschwung in Deutschland setzt sich fort. In diesem Fahrwasser hat 2006 auch die Wirtschaftsleistung im Land Bremen um 2,4 Prozent zugelegt. 2007 stehen die Zeichen in Bremen und Bremerhaven weiterhin auf Wachstum – ein Trend, der durch eine konsequente Mittelstands- und Investitionspolitik unterstützt werden muss. Dies betonen die Handelskammer Bremen und die IHK Bremerhaven in ihrem gemeinsamen Statistischen Jahresbericht 2006, der heute von Claus Brüggemann, Präsident der IHK Bremerhaven, sowie den beiden Hauptgeschäftsführern Dr. Matthias Fonger (Bremen) und Michael Stark (Bremerhaven) vorgestellt wurde.

Als Wirtschaftsstandort mit einer Exportquote von mehr als 50 Prozent profitiere das Land Bremen derzeit in besonderem Maße von der Internationalisierung der deutschen Wirtschaft: „Dass unser Bundesland gerade in diesem Bereich seine Stärken weiter ausbauen konnte und gegenwärtig auch über den wachstumsstärksten Hafen in der Nordrange verfügt, hat wesentlich mit den Investitionen des Landes in seine Infrastruktur zu tun“, sagten die Spitzenvertreter beider Kammern.

Wichtige Aufgaben lägen nach wie vor im Ausbau der Hinterlandanbindung für die bremischen Häfen. So seien die Vertiefung der Außen- und Unterweser sowie der Ausbau der Mittelweser, der Bau der Bahnverbindung zwischen Bremen/Hamburg und Hannover (Y-Trasse) und die Schließung des Autobahnrings um Bremen durch die A 281 einschließlich der Weserquerung Voraussetzung für weiteres Wachstum. Der Bau der Küstenautobahn A 22 sei für die verkehrliche Anbindung des gesamten Nordwestens von größter Bedeutung.

Die positive konjunkturelle Entwicklung führte 2006 insbesondere zu einer deutlichen Entspannung auf dem Arbeitsmarkt. So ging die Zahl der Arbeitslosen um 10,4 Prozent auf gut 47.700 zurück; die Beschäftigungszahl stieg um 1,2 Prozent. Die Industriekonjunktur, die sich in den ersten Monaten des Jahres 2007 erheblich verbessert hat, verlief 2006 noch heterogen. Umsatzrückgänge waren beispielsweise in den Bereichen Fahrzeugbau, Chemie, Verlags-, Druck- und Papiergewerbe sowie im Holzgewerbe zu verzeichnen. Deutliche Zuwächse gab es hingegen in weiten Teilen der Metall- und Elektroindustrie, bei den Herstellern von Kunststoff- und Gummiwaren sowie bei den Kaffee- und Fischverarbeitern.

Im Dienstleistungssektor zählten 2006 vor allem die Logistik- und Verkehrswirtschaft zu den Gewinnern – ein Trend, der sich auch in diesem Jahr fortsetzt. Mit gut 65 Millionen Tonnen Gesamtumschlag konnte das ebenfalls schon hervorragende Ergebnis des Vorjahres nochmals spürbar übertroffen werden. Sehr gut entwickelte sich der Tourismus im Land Bremen, der insbesondere von zahlreichen Großevents profitierte. Die aktuelle Untersuchung des Deutschen Tourismusverbandes „Zahlen, Daten, Fakten – Tourismus in Deutschland 2006“ zeigt, dass sich Bremen in der Tourismusintensität (Übernachtungen je 1000 Einwohner) erheblich verbessert hat und 2006 vor Nordrhein-Westfalen lag.

Für 2007, so die Handelskammer Bremen und die IHK Bremerhaven, bestehen beste Aussichten, dass sich der Aufschwung weiter fortsetzen wird. Vor allem die gute Exportkonjunktur und der mit dem Aufschwung verbundene gestiegene Investitionsbereitschaft der Unternehmen bilden eine hervorragende Basis für kontinuierliches Wirtschaftswachstum.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.