Die deutsche Metallzaunbranche auf der Perimeter Protection

Aussteller und Besucher zufrieden mit dem Jahresauftakt

(PresseBox) ( Ratingen, )
Mit mehr als 2.200 Fachbesuchern auf der Perimeter Protection startete die Branche erfolgreich in das Jahr. Fast 80 ausstellende Unternehmen freuten sich über ein qualifiziertes Publikum. Im Vordergrund der Messe standen mechanische Sicherheits- und Schutzprodukte wie verschiedene, auf das unterschiedliche Sicherheitsbedürfnis der Kunden aus den privaten, industriell-gewerblichen und öffentlichen Bereichen maßgeschneiderte Zaunsysteme und vielfältige Zutritts- und Zufahrtsmöglichkeiten zum Freigelände und den dort befindlichen Gebäudekomplexen und Einrichtungen. Die Rede ist von Wohn- und Industrieanlagen, weiträumigen Logistik- und Verkehrsflächen (z.B. See- und Flughäfen), Sportstätten (Fußballstadien), Freizeit- und Spielgeländen sowie von Krankenhaus- und Forensikeinrichtungen über Justizvollzugsanstalten bis zu militärischen Infrastrukturen. Seitens der Metallzaunindustrie wurden aber auch ganzheitliche Sicherheitslösungen für den Perimeterschutz angeboten, bei denen die mechanischen Schutzsysteme kombiniert werden mit elektromechanischen, elektrischen und elektronischen Erzeugnissen und Komponenten aus den Bereichen "Akustische und optische Alarmsysteme", "Überwachungssysteme", "Videosysteme" und "Zutrittskontrollsysteme".

Nach einem schwierigen Geschäftsjahr 2012, das konjunkturbedingt für einen Umsatzrückgang im In- und Auslandsgeschäft von gut 10 Prozent im Industriebereich sorgte, startete die Branche 2013 - nicht zuletzt auch wetterbedingt - sehr zögerlich und verzeichnete erst ab der Jahresmitte leichte Zuwächse beim Auftragseingang und Umsatz, die sich im Laufe des zweiten Halbjahres etwas verstärkten. Nach der aktuellen Datenlage zu urteilen, könnte die MZT-Branche bis zum Jahresende 2013 ein in etwa ausgeglichenes Ergebnis erreicht haben, lag aber in den ersten drei Quartalen beim Absatzergebnis mit ca. 335 Millionen Euro noch in Rückstand (-2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum). Das überwiegend europalastige Exportgeschäft schnitt dabei mit über 80 Millionen Euro etwas besser ab (-1,7 Prozent).

Innerhalb der MZT-Branche verläuft das Geschäft zweigeteilt: Die so genannten technischen Produkte wie Tore, Türen, Schranken und Drehkreuze in Umzäunungen erfreuen sich eines starken Käuferinteresses und weisen eine Wachstumssteigerung von 14 Prozent in den ersten drei Quartalen auf, wodurch ein Produktionswert von über 100 Millionen Euro erzielt wurde. Bedienerkomfort, rasche Bewegungszyklen und Langlebigkeit zeichnen moderne Torsysteme aus. Dagegen erholt sich die Produktion von Zaunelementen erst allmählich, ist aber auch einer sehr starken Importkonkurrenz aus Belgien, den Niederlanden und Osteuropa ausgesetzt.

Der handwerklich dominierte Zaunmontagebereich, einschließlich des Perimeterschutzes schneidet ungleich positiver ab. Die deutschen Zaunbauer erreichten im Geschäftsjahr 2012 nicht nur ihr Spitzenergebnis aus dem Vorjahr (rund 515 Millionen Euro), sie dürften auch im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Zuwachs erwirtschaftet haben. Bis Ende September 2013 erreichte deren Montageumsatz knapp 370 Millionen Euro, was einen Anstieg zum Vorjahreszeitraum von 4,5 Prozent entspricht. Da es bis zum Jahresende keine Wetterprobleme gab, dürfte dieser Anstieg mindestens auch für das Gesamtjahr gelten.

Die Besucher nutzten die Fachmesse dazu, direkte Kontakte mit ihren Geschäftspartnern zu pflegen, neue Bezugsquellen ebenso kennenzulernen wie innovative, beziehungsweise weiterentwickelte Branchenlösungen, die dazu dienen, im breiten Nutzerkreis Menschen und Investitionen zu schützen, Stillstandzeiten und Störfälle in den Lieferketten zu minimieren und so Betriebsunterbrechungen zu vermeiden - von dem Schutz vor kriminellen und terroristischen Übergriffen gar nicht zu reden.

Die PP-Messe ist ein Spiegelbild der seit geraumer Zeit zu beobachtenden Megatrends, zu denen zweifellos das Thema "Schutz und Sicherheit" zählt. Dieser Trend ist allein in Deutschland milliardenschwer, wobei der PP-Sektor noch recht klein und ausbaufähig ist. Bezogen auf die Metallzauntechnik schätzen Branchenkenner den PP-Anteil auf knapp 20 Prozent (Herstellungs- und Montagesektor) was einer Umsatzgröße von etwa 200-250 Millionen Euro entspricht. Europaweit dürfte es sich um eine Marktgröße von ca. 750 Millionen Euro handeln, weltweit von etwa 3,5 Milliarden Euro, wobei die Bedeutung von PP-Systemen in Nordamerika und großen Teilen Asiens bisher weitaus größer einzuschätzen ist als in Europa.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.