GTÜ: Photovoltaikanlagen weisen häufig Mängel auf

(PresseBox) ( Stuttgart, )
Der Solarstrommarkt boomt. Vor allem in Deutschland rüsten immer mehr Eigenheimbesitzer ihre Häuser vermehrt auf Solarstrom um. Allerdings ist dies eine kostspielige Angelegenheit. Zudem weisen die Anlagen aufgrund der hohen Belastungen oft Mängel auf.

Die Entscheidung für Photovoltaik ist mit hohen finanziellen Aufwendungen verbunden. Vor diesem Hintergrund sind Hausbesitzer insbesondere dann verärgert, wenn fehlerhafte Anlagen nicht die Stromgewinnung bringen, die versprochen waren. Photovoltaik-Anlagen sind für eine Betriebsdauer von 20 Jahren ausgelegt - sie sind hochmoderne Energieerzeuger und daher auch sehr empfindlich.

Beschädigungen können schon vor der Montage entstehen, sichtbar sind diese meist nicht. Kleinste Risse oder Verwerfungen im einzelnen Modul, aber auch im Montagesystem, können den laufenden Betrieb nachhaltig stören. "Durch verschiedene Tests können die Funktionsfähigkeit der Anlagen geprüft und anschließend Fehler systematisch behoben werden", sagt Dipl.Ma.En.(EU) Erhard Wagner, öbuv Sachverständiger für Elektrotechnik und Partner der GTÜ - Gesellschaft für Technische Überwachung mbH. Die Thermographiemessung etwa ermöglicht die Bestimmung der elektrischen Wärmeleistung eines Moduls mit einer speziellen Kamera. "So werden eventuelle Fehlerquellen, beispielsweise ein Kurzschluss, in Solarzellen schnell entdeckt", erklärt Wagner weiter.

Ein kleiner Mangel kann schon den gesamten Betrieb der Photovoltaikanlage gefährden. Aus Sicherheitsgründen müsste die Anlage dann abgestellt werden. Die GTÜ empfiehlt daher, einen vereidigten Sachverständigen zu Rate zu ziehen, der dem Bauherrn als Experte bei allen Fragen rund um die Photovoltaikanlage zur Seite steht. Mit der systematischen Prüfung und diversen Tests durch den Experten kann die volle Funktionsfähigkeit der installierten Anlage langfristig sichergestellt werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.