Durchblick behalten

Neun Sommer-Scheibenreiniger im GTÜ-Vergleichstest

(PresseBox) ( Stuttgart, )
Hochsaison für Scheibenreiniger: Pflanzenpollen und Insektenreste sorgen im Frühjahr und Sommer für teilweise hartnäckige Verunreinigungen auf der Windschutzscheibe des Fahrzeugs. Deshalb müssen Sommerprodukte andere Anforderungen erfüllen als Scheibenreiniger für den Winter, bei denen der Frostschutz im Vordergrund steht.

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat gemeinsam mit dem ACE Auto Club Europa neun Produkte einem harten Praxistest unterzogen. Die meisten Reinigerkonzentrate erzielten mit dem vom Hersteller vorgegeben Mischungsverhältnis gute bis sehr gute Ergebnisse. Testsieger wurde der Scheibenreiniger CW 1:100 von Dr. Wack, gefolgt von Cartechnic Scheibenereiniger 1:100 und Sonax X-treme. Weit abgeschlagen auf dem letzten Platz landete Aral Klare Sicht Sommer (Einzelergebnisse siehe Testtabelle).

Auf einem elektronischen Prüfstand wurde mit speziellem Testschmutz die Reinigungswirkung der chemischen Produkte von den GTÜ-Experten unter die Lupe genommen. Entscheidend war die Anzahl an Spritz- und Wischvorgänge, die mit der fertigen Spritzwassermischung benötigt wurden, um die Scheibe komplett zu reinigen. Analysiert wurde auch die Lack- und Kunststoffverträglichkeit sowie die Hartwasser- und Alkoholstabilität der Scheibenreiniger.

Um eine optimale Reinigungswirkung zu erzielen, raten die GTÜ-Experten dazu, den Wischwasserbehälter mit dem alkoholhaltigen Winterfrostschutz erst zu entleeren, bevor der Sommerreiniger aufgefüllt wird.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.