Graphit Kropfmühl AG: Geschäftsjahr 2011 und 1. Halbjahr 2012 erfolgreich

Hauptversammlung beschließt verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out der Minderheitsaktionäre gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung

(PresseBox) ( Hauzenberg, )
Die Hauptversammlung der Graphit Kropfmühl AG (DEUTSCHE BOERSE: "GKR") fand am Montag, den 27. August 2012 statt. Etwa 100 Aktionäre und Gäste folgten der Einladung ins Konferenzzentrum der Hanns Seidel Stiftung in München.

"Das Geschäftsjahr 2011 war ein erfolgreiches Jahr für die Graphit Kropfmühl Gruppe" berichtete der Vorstandvorsitzende Martin Ebeling zu Beginn seiner Ausführungen und Erläuterungen zum Jahresabschluss 2011. Die stabile konjunkturelle Lage in den Absatzmärkten und die sehr starke Nachfrageentwicklung nach Produkten der Kunden der Graphit Kropfmühl Gruppe waren die Basis für die gute Geschäftsentwicklung im Berichtsjahr. Alle Umsatz- und Ertragsziele wurden in beiden Segmenten deutlich übertroffen.

Nachdem auch das erste Halbjahr 2012 sehr zufriedenstellend verlief und sofern sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den folgenden Monaten nicht wesentlich eintrüben werden, sieht der Vorstand der Graphit Kropfmühl Gruppe den Umsatz des Vorjahres auch in 2012 als erreichbar an. Im Ergebnis werden die guten Kennzahlen des Vorjahres jedoch nicht mehr erreicht werden können. Sondereinflüsse und der starke Kurs des US-Dollars gegenüber dem Euro belasten die Ergebnisentwicklung.

Bestandteil der Tagesordnung der Hauptversammlung war auch die Beschlussfassung über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der Graphit Kropfmühl AG in Verbindung mit einer Verschmelzung auf die AMG Mining AG (sogenannter verschmelzungsrechtlicher Squeeze-out). Die AMG Mining AG mit Sitz in München ist mit einem Aktienanteil in Höhe von rund 93,59% die Hauptaktionärin der Graphit Kropfmühl AG.

Der Vorstandsvorsitzende gab hierzu die Informationen und erläuterte die Voraussetzungen und Hintergründe im Zusammenhang mit dem Beschluss zur Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der Graphit Kropfmühl AG auf die AMG Mining AG in Verbindung mit der Verschmelzung. Den anwesenden Aktionären wurden die Ermittlung und die wesentlichen Eckpunkte der Bewertungsgutachten zur Bestätigung der Angemessenheit der festgelegten Barabfindung in Höhe von € 31,92 pro Aktie dargelegt.

In der anschließenden Generaldebatte waren dann auch im wesentlichen Fragen der Aktionäre hinsichtlich der weiteren strategischen Schritte und Möglichkeiten der Graphit Kropfmühl Gruppe nach einer Verschmelzung zu beantworten. Auch die Grundlagen der Berechnung der festgelegten Barabfindung waren Ziel der Fragen der Aktionäre.

Allen zur Abstimmung gestellten Tagesordnungspunkten stimmte die Hauptversammlung im weiteren Verlauf mit Mehrheiten größer 99 % zu. Die Hauptversammlung beschloss, den Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2011 in voller Höhe von etwa Euro 9,818 Mio. auf neue Rechnung vorzutragen, Vorstand und Aufsichtsrat zu entlasten und den Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2012 wie vorgeschlagen zu wählen.

Dem verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out wurde mit einer Mehrheit von 99,69 % bei insgesamt 2.703.996 abgegebenen Stimmen zugestimmt. Sollten innerhalb der einmonatigen Klagefrist keine Anfechtungsklagen erhoben werden, könnte der verschmelzungsrechtliche Squeeze-out mit Eintragung des Squeeze-out und der Verschmelzung in die Handelsregister Anfang Oktober 2012 wirksam werden. Die Aktionäre werden zu diesem Zeitpunkt des Wirksamwerdens die Barabfindung von 31,92 Euro je Graphit Kropfmühl-Aktie erhalten.

Nähere Informationen zur Graphit Kropfmühl AG finden Sie unter www.gk-graphite.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über zukünftige Entwicklungen, die auf derzeit zur Verfügung stehenden Informationen beruhen und die Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den vorausschauenden Aussagen abweichen können. Die Aussagen über zukünftige Entwicklungen sind nicht als Garantien zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ereignisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken, und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Dazu zählen zum Beispiel nicht vorhersehbare Veränderungen der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.