Volle Unterstützung für Grammer von den führenden unabhängigen Proxy Advisors

Amberg, (PresseBox) -
 Die Abstimmungsempfehlungen unabhängiger Proxy Advisors für die Hauptversammlung von Grammer wurden veröffentlicht
 ISS, Glass Lewis und IVOX empfehlen institutionellen Aktionären, für die Anträge der Verwaltung von Grammer und gegen die Anträge der Cascade International Investment GmbH zu stimmen
 Die Proxy Advisors kritisieren die fehlende Begründung der Anträge von Cascade
 Die deutschen Aktionärsvertretungen SDK und DSW sprechen sich ebenfalls zugunsten der Anträge von Aufsichtsrat und Vorstand in der Hauptversammlung aus


Wie die Grammer AG heute bekannt gab, empfehlen die drei führenden unabhängigen Proxy Advisors, ISS, Glass Lewis & Co. sowie IVOX, den Aktionären von Grammer, in der Hauptversammlung am 24. Mai 2017 "FÜR" die Anträge der Verwaltung und "GEGEN" alle Anträge des Minderheitsaktionärs Cascade zu stimmen.

ISS und Glass Lewis sind die führenden, global tätigen Governance- Beratungsunternehmen für institutionelle Anleger, während IVOX, ein Tochterunternehmen von Glass Lewis, Kunden des deutschen Bundesverbandes Investment und Asset Management, BVI, berät.

Alle drei Proxy Advisor gaben ihre Empfehlungen im Rahmen detaillierter Berichte ab, nachdem sie die Anträge der Cascade International Investment GmbH und die gemeinsame Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat der Grammer AG, veröffentlicht in der "Ergänzung der Tagesordnung zur Hauptversammlung", sorgfältig geprüft hatten. In der Empfehlung an ihre Kunden "GEGEN" alle Vorschläge von Cascade zu stimmen, verweisen alle drei Gesellschaften auf

· die unzureichende Begründung der Vorschläge von Cascade;

· die fehlende Glaubhaftmachung der Behauptung von Cascade, die Vorstandsmitglieder würden die Aktionärsinteressen nicht angemessen vertreten;

· das Fehlen einer zukunftsfähigen Strategie durch Cascade.

Daher empfehlen Glass Lewis, ISS und IVOX, die Aktionäre sollten alle von Cascade eingebrachten Anträge ablehnen und wie folgt abstimmen:

· GEGEN die Abberufung von Aufsichtsratsmitgliedern;

· GEGEN die Wahl der vorgeschlagenen Kandidaten Detlef Niefindt, Christian Becker und Almir Jazvin in den Aufsichtsrat;

· GEGEN den Entzug des Vertrauens in die Vorstandsmitglieder;

· GEGEN Schadensersatzforderungen an Vorstand und Aufsichtsrat im Zusammenhang mit der Begebung einer Pflichtwandelanleihe.

Die ISS erklärte zusammenfassend in ihrem Bericht: "Die Antragstellerin hat es versäumt, einen überzeugenden Grund für ihre Anträge zur Abberufung von Aufsichtsratsmitgliedern, zur Wahl von drei Kandidaten in den Aufsichtsrat und zum Entzug des Vertrauens in die Mitglieder des Vorstandes darzulegen. [...] Daher verdienen die Anträge gemäß den ergänzenden Tagesordnungspunkten 6-8 mangels detaillierter Angaben zu den Empfehlungen der Antragstellerin die Unterstützung der Aktionäre nicht", und weiter zu Tagesordnungspunkt 9: "weil die Antragstellerin es versäumt hat, eine überzeugende Begründung für ihre Vorschläge sowie detaillierte Informationen zur Ergänzung der Tagesordnung vorzulegen, verdient dieser Punkt nicht die Unterstützung der Aktionäre."

In ähnlicher Weise äußerte sich auch Glass Lewis in ihrem Bericht: "Mangels einer klaren Begründung, warum die vorgeschlagenen Gegenkandidaten die Aktionärsinteressen im Aufsichtsrat besser vertreten sollten, sehen wir keinen Anlass, die diesbezügliche Unterstützung der Aktionäre zu empfehlen."

"Wir freuen uns, dass ISS, Glass Lewis und IVOX den Aktionären die Unterstützung von Grammer empfehlen, indem sie dazu aufrufen, in unserer Hauptversammlung

"FÜR" die Anträge der Verwaltung und "GEGEN" die Anträge von Cascade zu stimmen, weil dies auch der einstimmigen Empfehlung des Vorstands und unseres Aufsichtsrates entspricht", erklärte Dr.-Ing. Klaus Probst, Aufsichtsratsvorsitzender der Grammer AG. "Die Analysen und die einstimmigen Empfehlungen der Proxy Advisor bestätigen unsere Überzeugung, dass der gegenwärtige Vorstand und unser aktueller Aufsichtsrat die Zukunft von Grammer am besten gestalten können", fügte Dr.-Ing. Klaus Probst hinzu.

Die deutschen Aktionärsvereinigungen Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SDK)

und Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) erklärten ebenfalls, den Vorstand unterstützen zu wollen und sprachen sich gegen die Anträge von Cascade aus.

Aktionäre, die an der Hauptversammlung nicht teilnehmen können, werden gebeten, ihre Stimmrechtsweisungen vor dem 23. Mai 2017, dem Ende der Frist für die Stimmabgabe, zu übermitteln. Grammer begrüßt die persönliche Teilnahme aller Aktionäre an der Hauptversammlung. Für die Teilnahme sollten Aktionäre bis zum 17. Mai 2017 Ihre Eintrittskarte anfordern.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Grammer AG unter folgendem Link: https://www.grammer.com/en/investor-relations/hauptversammlung/2017.html Aktionäre, die Fragen haben oder Unterstützung benötigen, wenden sich bitte unter 09621/66-2100 telefonisch an die HV-Hotline für Aktionäre von Grammer.

Grammer AG

Die Grammer AG mit Sitz in Amberg ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Komponenten und Systemen für die Pkw-Innenausstattung sowie von gefederten Fahrer- und Passagiersitzen für On- und Offroad- Fahrzeuge. Im Segment Automotive liefern wir Kopfstützen, Armlehnen, Mittelkonsolen sowie hochwertige Interieur- Komponenten und Bediensysteme für die Automobil-Industrie an namhafte Pkw-Hersteller im Premiumbereich und an Systemlieferanten der Fahrzeugindustrie. Das Segment Commercial Vehicles umfasst die Geschäftsfelder Lkw- und Offroad-Sitze (Traktoren, Baumaschinen, Stapler) sowie Bahn- und Bussitze. Mit über 12.000 Mitarbeitern ist Grammer in 19 Ländern weltweit tätig. Die Grammer Aktie ist im SDAX notiert und wird an den Börsen München und Frankfurt sowie über das elektronische Handelssystem Xetra gehandelt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.