Grammer AG trotz schwierigem Umfeld weiter auf Wachstumskurs

Neun-Monats-Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 6,0 % auf 858,7 Mio. EUR erhöht / Nettoergebnis steigt im Vorjahresvergleich um 12,7 % auf 17,8 Mio. EUR / Unerwartete Marktschwäche in Brasilien belastet weiterhin operatives Ergebnis

(PresseBox) ( Amberg, )
Im Zeitraum Januar bis September 2012 erzielte der Grammer Konzern einen Anstieg bei Umsatz und Nettoergebnis gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt verbuchte der Spezialist für Sitzsysteme und Pkw-Innenausstattungen zwischen Januar und September 2012 eine Steigerung des Konzernumsatzes um 6,0 % von 810,4 Mio. EUR auf 858,7 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuern belief sich im gleichen Zeitraum auf 17,8 Mio. EUR (Vj. 15,8). In einem schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld setzte sich somit der erfreuliche Trend bei Umsatz und Nettoergebnis des ersten Halbjahres weiter fort.

Im Gegensatz zu Umsatz und Gewinn, war das operative Ergebnis (EBIT) in den ersten drei Quartalen 2012 im Vorjahresvergleich leicht rückläufig. Sowohl die einmaligen Anlaufkosten für neue Produkte als auch die ausgeprägte Marktschwäche in Brasilien, die bereits die EBIT-Entwicklung im ersten Halbjahr belastet hatten, wirkten sich weiter negativ aus. Dies konnte auch durch eine gute Entwicklung in anderen Bereichen im dritten Quartal nicht vollständig kompensiert werden. Das Neun-Monats-EBIT ging von 36,0 Mio. EUR im Vorjahr auf 34,3 Mio. EUR leicht zurück.

Auf Quartalssicht stieg der Konzernumsatz von 272,9 Mio. EUR im Vorjahr auf 285,3 Mio. EUR, trotz der zunehmenden Abkühlung in den Kernmärkten von Grammer. Das EBIT im dritten Quartal verbesserte sich leicht von 10,2 Mio. EUR auf 10,5 Mio. EUR.

Das Eigenkapital zum 30. September 2012 lag aufgrund der positiven Ergebnisentwicklung mit 223,9 Mio. EUR um 21,4 Mio. EUR über dem Vergleichswert von 2011. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich entsprechend um einen Prozentpunkt auf 34 %. Die Verschuldung im Grammer-Konzern konnte weiter reduziert werden und der Verschuldungsgrad (Gearing) verringerte sich zum Ende des dritten Quartals um 13 Prozent-Punkte auf 44 % (30. September 2011: 57 %).

Erfreulicher Umsatzanstieg im dritten Quartal im Segment Automotive

Das Segment Automotive der Grammer AG steigerte in den ersten drei Quartalen des aktuellen Jahres den Umsatz von 508,1 Mio. EUR im Vorjahr um 3,3 % auf 524,7 Mio. EUR. Im dritten Quartal allein betrachtet betrug der Umsatzzuwachs 8,2 % auf 180,8 Mio. EUR (Vj. 167,1). Die Produktanläufe aus dem Frühjahr sowie die Fokussierung auf das Premium-Segment machten diese gute Entwicklung trotz der allgemein rückläufigen Tendenz auf den weltweiten Automobilmärkten möglich. Damit war das Segment Automotive für das gesamte Umsatzwachstum des Grammer-Konzerns im dritten Quartal verantwortlich. Das operative Ergebnis (EBIT) im Segment Automotive lag in den ersten neun Monaten bei 21,4 Mio. EUR und damit ebenfalls über dem Vorjahresvergleichswert (Vj. 18,9). Für das dritte Quartal lag der Wert bei 6,2 Mio. EUR, was einen Anstieg um 2,2 Mio. EUR bedeutet.

Seating Systems trotz schwierigem Marktumfeld weiter auf Wachstumskurs

Der Umsatz im Segment Seating Systems der Grammer AG belief sich in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres auf insgesamt 347,6 Mio. EUR (Vj. 322,4). Dies entspricht einem Anstieg um 7,8 %. Trotz einer weiter starken Offroad-Nachfrage und den Produktneuanläufen im Lkw-Bereich in Europa schlug sich die Absatzschwäche in Brasilien in der Umsatzentwicklung des Segments Seating Systems nieder. Auf Quartalssicht verbuchte das Segment daher im Vorjahresvergleich ein Umsatzminus von knapp 3,0 % auf 108,7 Mio. EUR (Q3 11: 112,0). Diese Faktoren in Verbindung mit dem notwendigen Aufbau von Kapazitäten durch Neuanläufe im Lkw-Bereich belasteten die Ertragslage. In den ersten drei Quartalen ging das EBIT von 24,2 Mio. EUR auf 18,9 Mio. EUR zurück. Im dritten Quartal allein betrachtet belief sich das EBIT auf 6,1 Mio. EUR (Q3 11: 7,8).

Ausblick 2012

Mit Blick auf das gesamte Geschäftsjahr 2012 geht Grammer von einer weiteren Abschwächung der Konjunktur und der Kundennachfrage in den Kernmärkten aus. Der Grammer Konzern erwartet für das laufende Geschäftsjahr trotz des bereits hohen Niveaus des Jahres 2011 ein weiteres Umsatzwachstum, welches im unteren einstelligen Bereich über dem Vorjahr liegen wird, wobei die nächsten Monate unter dem hohen Niveau des Vorjahresquartals liegen werden. Die prognostizierte Umsatzentwicklung im vierten Quartal sowie die anhaltende Marktschwäche in Brasilien werden das operative Ergebnis zum Jahresende weiter belasten. Für das Geschäftsjahr 2012 erwartet Grammer jedoch ein Gesamtergebnis, das sich auf dem Niveau des Vorjahres bewegen wird.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.