Stahl auf der "Alles für den Gast 2012": Hervorragendes Messe-Fazit

(PresseBox) ( Sindelfingen, )
Was sich bereits im Laufe der letzten Monate abzeichnete, hat die jüngst zu Ende gegangene Gast-Messe eindrucksvoll bestätigt. Die Tendenz zur hauseigenen Hotelwäscherei nimmt nach Beobachtungen des Wäschereimaschinen-Herstellers Stahl eindeutig weiter zu. Dies drückte sich unter anderem aus in einer Besucherfrequenz, die mit sehr qualifizierten Nachfragen aufwartete.

Des Weiteren stellt sich die Firmenphilosophie der absoluten Qualitätsorientierung und Werthaltigkeit immer mehr als richtig, marktgerecht und zukunftsweisend heraus. Die ergonomische Handhabung mit der die Maschinen üblicherweise im Einsatz sind und ihre hohe Lebensdauer und Servicefreundlichkeit sprechen sich in Form von Empfehlungen herum. Auch dies ist ein Grund dafür, dass auf dem Messestand meist tiefgehendes Interesse geäußert wurde.

Vertieft werden diese positiven Einschätzungen der Branche durch die Aussage "Made in Germany", mit dem das Traditions-Unternehmen aus Baden-Württemberg seine Kommunikation bewusst und erfolgreich verstärkt.

Leistung hoch, Verbrauch runter?

Eines der intensiven Themen war die Frage des Energieverbrauchs. Einerseits sollen die Maschinen eine hohe Leistung erzielen, andererseits jedoch wenig Energie dafür verbrauchen. Diese Technologie ist möglich, meint der auf der Messe präsente Geschäftsführer Thomas Stahl, und die Entwicklungs-Ingenieure der Sindelfinger beweisen dies bereits seit Jahren.

Der auf der Messe präsentierte Wäschetrockner T 236, der erstmalig in Salzburg vorgestellt wurde, überzeugte die Interessenten, da durch die technischen Eigenschaften, wie einer zusätzlichen Isolierung, die Abstrahlwärme um weitere 15% reduziert werden konnte, auch durch die einzigartige Luftführung innerhalb des Wäschetrockners bis zu 25% Energie eingespart werden kann. Bei der neuesten Trocknergeneration wurde nicht auf bewährtes, wie z.B. die Beheizung über Heißwasser, welches immer öfter durch die im Einsatz befindlichen Blockheizkraftwerke zur Verfügung steht, verzichtet. Diese bewährten Technologien wurden in der neuen Trocknergeneration zur weiteren Energieeinsparung optimiert.

Die neue Generation der ATOLL Waschschleudermaschinen, die ebenfalls erstmalig auf der "Alles für den Gast" vorgestellt wurden, überzeugen durch den weiter reduzierten Wasser- und Stromverbrauch. Die FREEpro Mikroprozessor-Steuerung der neuesten Generation, welche für sämtliche STAHL Wäschereimaschinen erhältlich ist, kontrolliert und optimiert das jeweilige Waschverfahren. Durch den Einsatz dieser modernen Technologie wird automatisch der Wasser- und Stromverbrauch an die jeweilige Belademenge angepasst.

Am deutlichsten wird dieser Faktor bei den Muldenmangeln. Der großen Leistung steht nach Angaben des Unternehmens ein verblüffend sparsamer Energieverbrauch gegenüber, der sich für jede Hauswäscherei schnell bezahlt macht.

"So viel Technik wie nötig für so wenig Energie wie möglich ...", unter diesem Gesichtspunkt werden bei Stahl alle Wäschereimaschinen entwickelt. Dazu gehört nach eigenen Angaben der Einsatz wärmeisolierender Materialien ebenso wie eine ausgereifte, innovative Technik, wozu beispielsweise der PTS-Antrieb (Power Transmission System) zählt.

Die integrierte intelligente Elektronik sorgt für einen leistungsgerechten Verbrauch und somit für Kostenersparnis. Das bedeutet, dass nur so viel Energie "verbraucht wird", wie auch tatsächlich notwendig ist. Zugeführte Energie, die in Reibungsverlusten untergeht oder als übermäßige Abwärme die Umgebung belastet, ist nicht Ressourcen schonend.

Breites Produktsortiment

Als Komplettanbieter mit einer der komplettesten Modellpaletten der Branche zeigte das Traditions-Unternehmen außerdem einen Querschnitt durch sein umfassendes Maschinenprogramm. Dazu gehören die Waschschleudermaschinen ATOLL mit 5,5 - 110 kg Fassungsvermögen, die Hochleistungs-Trockner von 8 bis 90 kg Füllmenge. Außerdem sind natürlich die diversen Muldenmangeln von 21 bis 201 cm Walzen-durchmesser die für jeden Bedarfsfall das optimale Wäschefinish erzeugen. Aus diesem Produktsegment zeigte Stahl die MR 330 und die MR 500, die Platz sparend an einer Wand aufgestellt werden können und die von nur einer Person bedient wird. Komplettiert wird das Fertigungsprogramm durch die Eingabemaschinen SERVANT, die Faltmaschinen für Tisch- und Bettwäsche DOMESTIC und STAR-FOLD und die Frotteefaltmaschine KOMBI-FOLD, die bis zu 1800 Handtücher pro Stunde faltet. Abgerundet wird das Fertigungsprogramm durch notwendige Zubehörteile wie Wäschewagen, Legetische und Regale.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.