myheimat suchte Deutschlands schönste Kirche

Überraschende Ergebnisse bei der Leseraktion

(PresseBox) ( Augsburg, )
Die mittlerweile fast 39.000 Bürgerreporter des Internetportals www.myheimat.de wählten im Dezember die zehn schönsten Kirchen Deutschlands. Dabei kam es zu einem überraschenden Ergebnis: Nicht Berlin, Köln oder Speyer "standen" auf dem Siegerpodest, sondern den ersten Platz belegte die St. Elisabethkirche zu Marburg. Platz zwei ging an den Erfurter Dom und an dritter Stelle folgte die Elisabethkirche zu Langenhagen. Die Frauenkirche Dresden wurde lediglich auf den siebten Platz gewählt.

Die Web-Community von myheimat hatte im November letzten Jahres einen Aufruf an seine Mitglieder gestartet, die für sie schönste Kirche vorzustellen und zu bewerten. Es wurden von den Usern insgesamt 167 Kirchen vorgeschlagen. Bilder, Kommentare und die Auswertung dieser Aktion: http://www.myheimat.de/augsburg/kultur/die-schoenste-kirche-deutschlands-steht-in-meinem-heimatort-myheimat-und-seine-38000-buergerreporter-haben-die-10-schoensten-kirchen-deutschlands-gesuc-d1027293.html.

Das Ergebnis in der anschließenden Abstimmung überraschte. Weder die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin, noch der Dom in Köln oder Speyer wurden gekürt, sondern die Menschen haben hauptsächlich Kirchen aus ihrer eigenen Heimatstadt vorgestellt und die auch diejenigen, die nur an der Abstimmung teilnahmen, haben vorrangig für Kirchen in ihrer Heimatstadt votiert. Da sich auf dem Internet-Portal "myheimat" viele Menschen aus Niedersachsen, Hessen und Bayern registriert haben, befinden sich die meisten der vorgeschlagenen Kirchen in diesen Bundesländern.

"Für viele Menschen steht die jeweils schönste Kirche in Ihrem Heimatort und deswegen stehen die zehn Bestplatzierten für die Heimatverbundenheit unserer Leser", kommentierte Dr. Martin Huber, Gründer und Geschäftsführer von myheimat die Abstimmung. "Dieses Ergebnis ist somit auch eine Bestätigung unserer Ausrichtung an lokalen und sublokalen Inhalten", fügte er an.

Über myheimat.de:
Auf dem Bürgerreporterportal myheimat.de veröffentlichen mehr als 38.000 registrierte Nutzer Lokalgeschichten. Die Plattform vernetzt die Hobby-Autoren mit Gleichgesinnten sowohl aus ihrem unmittelbaren Umfeld als auch landesweit. Über 250.000 Berichte und 1.000.000 Bilder wurden bisher online veröffentlicht. Die Möglichkeit der Publikation in Druckausgaben mit einer aktuellen Gesamtauflage von über 1,3 Mio. Exemplaren garantiert den Bürgerreportern größtmögliche Aufmerksamkeit für ihre Beiträge.

Für den Abdruck der Inhalte bietet myheimat regionalen Zeitungsverlagen und Medienunternehmen einen Zugang zu den auf der Plattform befindlichen Inhalten an. Diese können mit den dazugehörigen Publishing Tools einfach in hochwertige Printpublikationen überführt werden. Derzeit erscheinen ausgewählte Beiträge aus der myheimat-Community regelmäßig in drei Lokalzeitungen, einem Anzeigenblatt und 25 eigenständigen Lokalmagazinen. Die Zahl der myheimat-Partnerverlage und damit die Reichweite für Bürgerreporter wird kontinuierlich ausgebaut.

Über The MediaLab sind zwei der größten deutschen Regionalzeitungsverlage (Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG und WAZ-Mediengruppe) an myheimat beteiligt. myheimat.de wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderen dem European Newspaper Award (2008) und dem Münchner-Business-Plan-Award (2003).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.