Erste microSD Speicherkarte mit integrierter Smart Card und NFC kompatibler Kontaktlosfunktion von Giesecke & Devrient

(PresseBox) ( München, )
Giesecke & Devrient (G&D) hat die erste Mobile Security Card entwickelt, die neben der klassischen Speicherfunktion auch kontaktlose Smartcard-Sicherheit bietet. Zu diesem Zweck enthält die microSD-Karte zusätzlich zum Flash-Speicher einen Kryptografie-Controller mit NFC-kompatibler Schnittstelle. Diese Mobile Security Card CL bietet sich somit als Basis für Sicherheits- und Bezahlfunktionen in Mobiltelefonen sowie für viele andere mobile Applikationen an. G&D wendet sich mit dieser Innovation an Lösungsanbieter für digitale Identitäten.

"Ein Anwender der Mobile Security Card CL kann sich nun bei allen Diensten, die eine digitale Identität erfordern, sowohl unterwegs per Mobiltelefon als auch am heimischen PC authentisieren. Der Herausgeber hat den Vorteil, nur noch diese Karte verwalten zu müssen, und der Nutzer hat die freie Wahl wie die Karte angewendet wird," betont Dr. Kai Grassie, Leiter der Division New Business bei G&D.

Die von G&D entwickelten Mobile Security Karten lassen sich in Mobiltelefonen, Smartphones, Netbooks und anderen mobilen Endgeräten sowie in USB Token verwenden. Voraussetzung ist, dass sie über einen microSD-Steckplatz verfügen. Sie sind in der Lage diese Geräte, aber auch PCs und Laptops - ohne den sonst erforderlichen externen Kartenleser für Smart Cards - abzusichern. Als Weiterentwicklung hat G&D nun der Mobile Security Card CL, dem neuesten Produkt dieser Kartenfamilie, eine kontaktlose Schnittstelle zur integrierten Smart Card entsprechend den internationalen Standards ISO 14443 und MIFARE hinzugefügt. Für den kontaktlosen Betrieb muss das verwendete Gerät über eine Antenne für die berührungslose Kommunikation verfügen. Dafür ist die Karte mit zwei zusätzlichen standardisierten Kontakten ausgestattet. Die Karte benötigt zum Betrieb dieser kontaktlosen Schnittstelle keine Batterie. Die benötigte Energie wird aus dem Funkfeld eines Lesegerätes entnommen. Sobald die Antenne bis auf wenige Zentimeter an den Leser herangeführt wird, kommt eine sichere Kommunikation zustande.

Diese Innovation im ultrakompakten microSD-Format erlaubt es, eine Vielzahl von Sicherheitsanwendungen auf Mobiltelefonen oder USB-microSD Token zu realisieren. Mögliche kontaktlose Anwendungen sind die elektronische Zutrittskontrolle zu Gebäuden, elektronisches Ticketing für Veranstaltungen und Nahverkehr, sowie elektronische Ausweise für Firmen, Bibliotheken oder Universitäten. Ein weiteres Einsatzgebiet der Mobile Security Card CL ist das kontaktlose Bezahlen (Mobile Payment). Alle bekannten Smartcard-Anwendungen wie die Absicherung von Bankgeschäften, eGovernment und die sichere Speicherung digitaler Zertifikate für Public Key Infrastructure (PKI)-Anwendungen sind mit dieser Karte für Mobiltelefone und PCs/Laptops nutzerfreundlich möglich. Aber auch im beruflichen Bereich, beispielsweise bei der sicheren Authentisierung per Single Sign-on für die Einwahl in Firmennetze oder dem digitalen Signieren von Dokumenten oder Workflows kommt die Karte zum Einsatz.

Mobile Security Cards werden von allen Geräten automatisch als microSD-Speicherkarte erkannt und bieten daher zusammen mit der integrierten Nutzeridentität einen hohen Mehrwert. So können entsprechende Anwendungen, zum Beispiel elektronische Studentenausweise mit verschlüsselten eLearning-Inhalten und Signaturapplikationen für elektronisch einreichbare Dokumente, Bibliotheksausweise mit herunterladbaren kopiergeschützten eBooks sowie auch die eigene Bankidentität mit einer sicheren Banking-Anwendung kombiniert werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.