Hightech-Erschütterungsschutz für Rhätische Bahn

Getzner Werkstoffe isoliert Teilstrecke des UNESCO-Welterbes vor Körperschall

(PresseBox) ( Samedan (CH) /Bürs (AT), )
Die Rhätische Bahn im schweizerischen Samedan eröffnete Anfang 2012 eine neue Teilstrecke. Getzner Werkstoffe realisierte dabei gemeinsam mit den Baupartnern vor Ort eine Lösung zur Schwingungsisolierung. So hat das UNESCO-Welterbe "Rhätische Bahn" nun einen effektiven Schutz vor Lärm und Erschütterungen und ist gleichzeitig das höchstgelegene Masse-Feder-System Europas bei dem Sylomer® zum Einsatz kommt. Das Resümee nach den ersten Betriebsmonaten: Die mit Getzner entwickelte Lösung funktioniert perfekt.

In Samedan im Kanton Graubünden kommen vier Linien der historischen Rhätischen Bahn zusammen und bilden das Zentrum des Bahnverkehrs im Oberengadin. Im Zuge von umfangreichen Umbauarbeiten gestaltete die Gemeinde das Straßennetz und auch den Bahnübergang Sper l'En neu. Die Herausforderung: Wo früher die Bahn die Autostraße kreuzte, ist heute ein großzügig angelegter Kreisverkehr. Aus diesem Grund musste die Schienenführung 5 Meter in die Tiefe gelegt werden und verläuft heute als Unterführung des Kreisverkehrs.

Als Spezialist für Schwingungs- und Erschütterungsschutz erhielt Getzner im Rahmen dieses Projektes den Auftrag, die neue Teilstrecke elastisch zu lagern - um die umliegenden Bauten vor Erschütterungen und hörbar abgestrahltem sekundären Luftschall zu schützen und das trotz extremer klimatischer Verhältnisse. Um den hohen Anforderungen gerecht zu werden, kam auf der gesamten Strecke ein Masse-Feder-System zum Einsatz. Die elastische Federschicht besteht dabei aus dem von Getzner entwickelten und produzierten Hightech-Werkstoff Sylomer®. "Masse-Feder-Systeme kommen dort zum Einsatz, wo höchste Anforderungen an den Erschütterungsschutz bestehen. Mit der Rhätischen Bahn haben wir in Kooperation erstmals ein UNESCO-Welterbe schwingungstechnisch entkoppelt, das ist schon etwas Außergewöhnliches", erklärt Getzner-Projektleiter Helmut Bertsch.

Schall- und Erschütterungsschutz unter extremen Bedingungen

Mit der Lösung in Samedan setzte Getzner das höchstgelegene Masse-Feder-System mit Sylomer® in Europa erfolgreich um. Und das, trotz extremer klimatischer Verhältnisse: Temperaturen von bis zu minus 30 Grad in den Wintermonaten sind keine Seltenheit. Da der Ort auf rund 1700 m Seehöhe liegt, sorgen auch die Höhenlage und die außergewöhnlichen geologischen Bedingungen für besonders hohe Anforderungen an den Schall- und Erschütterungsschutz. Ein Großteil des gelagerten Abschnitts liegt unterhalb des Grundwasserspiegels. "Wir haben bereits Erfahrung mit ähnlich hochgelegenen Bauprojekten, wie zum Beispiel mit dem Arlbergtunnel (AT), dem Kaponig- (AT) oder dem Ochenigtunnel (AT). Wegen der Beständigkeit der Lösung und unserer Referenzen haben wir den Zuschlag für das Projekt bekommen", hebt Helmut Bertsch hervor.

Projekt im alpinen Umfeld

Der als Masse-Feder-System ausgeführte Streckenverlauf ist 420 m lang - 100 m davon befinden sich in einem Tunnel. Bei der Rhätischen Bahn kam erstmals eine Feste Fahrbahn - als Masse-Feder-System ausgeführt - zur Anwendung. Eine 288 m lange, im Grundwasser liegende "Wanne" ist das Kernelement der tiefergelegten Strecke. "Durch die Höhenlage haben wir es auch mit gefrorenem Wasser zu tun. Um eine optimale Wirkung des Systems in allen Jahreszeiten zu gewährleisten, sind deshalb Drainagematten in den Eckbereichen mit eingebaut worden. Diese dienen als zusätzliche Entwässerungsmöglichkeit zu den bereits vorhandenen beheizten Pumpenschächten", gibt Helmut Bertsch einen weiteren Einblick in das Projekt. 

Resümee nach den ersten Betriebsmonaten: Entlastung der Region

Die getroffenen Maßnahmen schützen die umliegenden Bauten und auch zukünftige Bauvorhaben in Gleisnähe vor Erschütterungen und hörbar abgestrahltem sekundären Luftschall. "Für den effektiven Erschütterungs- und Schallschutz war es notwendig, die dynamische Stoßbelastung auf den Oberbau zu reduzieren. Das Ergebnis ist eine deutliche Minderung von Erschütterungen und Körperschall", resümiert Helmut Bertsch zufrieden nach den ersten Betriebsmonaten.

Factbox:

Projekt Masse-Feder-System für die Rhätische Bahn
Eckdaten: Tieferlegung und Erschütterungsschutz einer Strecke der Rhätischen Bahn (UNESCO-Welterbe seit 2008)
Bauherrschaft: Politische Gemeinde Samedan und Rhätische Bahn AG
Schwingungsisolierung: Getzner Werkstoffe
Lösung: Vollflächige elastische Lagerung des neuen Teilabschnitts, Schutz vor Grundwassereinwirkung, Erschütterungen und Lärm
Streckenlänge: Gesamte neue Streckenlänge ca. 420 m, davon 288 m als Masse-Feder-System mit Sylomer®
Materialaufwand: 1.100 m² Sylomer®
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.